Die Kündigung einer Rentenversicherung

So gehst du vor und das musst du beachten

Im Gegensatz zur gesetzlichen ist die Kündigung einer privaten Rentenversicherung durchaus möglich. Dabei musst du allerdings einige Aspekte berücksichtigen, um keine finanziellen Verluste zu erleiden. Erfahre in unserem Ratgeber, welche Punkte wichtig sind und welche Alternativen es zur Kündigung gibt.

  1. Warum ist eine private Rentenversicherung sinnvoll?
  2. Diese Punkte musst du bei der Kündigung einer Rentenversicherung beachten
  3. Alternativen zur Kündigung einer Rentenversicherung

Die private Absicherung für das Alter wird immer wichtiger. Aus diesem Grund schließen viele Menschen eine private Rentenversicherung zusätzlich zur gesetzlichen ab. Persönliche oder private Gründe können allerdings dazu führen, dass die Kündigung der privaten Rentenversicherung in Erwägung gezogen wird. Grundsätzlich ist diese möglich, kann aber mit finanziellen Einbußen verbunden sein. Lies hier bei uns, welche Faktoren bei einer Kündigung eine Rolle spielen und welche anderen Möglichkeiten es gibt, um Verluste gering zu halten oder die Altersvorsorge sogar zu behalten.

Warum ist eine private Rentenversicherung sinnvoll?

Mit einer privaten Rentenversicherung wird der Erlebensfall einer versicherten Person abgesichert oder konkret gesagt, es werden monatlich oder einmalig Beiträge eingezahlt, die auf eine lebenslange Leibrente ab einem vereinbarten Zeitpunkt abzielen. Möglich ist bei manchen Verträgen auch die Auszahlung der kompletten angesparten Summe. Die Versicherer unterscheiden die Rentenversicherungen unter anderem nach dem Beginn der Rentenauszahlung. So kannst du zum Beispiel durch die einmalige Zahlung eines vertraglich festgelegten Betrags eine Sofortrente erhalten, während die aufgeschobene Rentenversicherung die Zahlung der Leibrente erst nach einer vertraglich vereinbarten Zeit vorsieht. Der erste Fall ist meistens dann sinnvoll, wenn du schon das Rentenalter erreichst hast und durch Ersparnisse eine eventuelle Rentenlücke schließen möchtest. Der zweite Fall lohnt sich, wenn du langfristig für das Alter vorsorgen möchtest.

Diese Punkte musst du bei der Kündigung einer Rentenversicherung beachten

Will der Versicherungsnehmer die Rentenversicherung vorzeitig kündigen, hat das häufig finanzielle Ursachen. Das bedeutet zum Beispiel, dass es Schwierigkeiten gibt, die laufenden Beiträge weiter zu zahlen oder der bereits gezahlte Einmalbetrag wird für andere Zwecke benötigt. Auch lukrativere Angebote anderer Versicherungsunternehmen können Gründe dafür sein, dass du eine private Rentenversicherung kündigen beziehungsweise wechseln möchtest. Du kannst hierfür übrigens bequem unseren Kündigungs- und Wechselservice nutzen. Wenn die Kündigung der Rentenversicherung unumgänglich ist, musst du einige Aspekte beachten. In erster Linie sind das folgende:

Kündigungsfrist

Wie bei der Kündigung anderer Verbraucherverträge musst du auch bei der Kündigung der privaten Rentenversicherung eine Kündigungsfrist einhalten. Diese darf nach § 11 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) mindestens einen Monat aber höchstens drei Monate betragen. Das Gesetz sieht außerdem vor, dass Versicherungsverträge, die für einen Zeitraum von mehr als drei Jahren abgeschlossen worden sind, frühestens zum Ende des dritten Jahres und danach jährlich gekündigt werden dürfen. An die Kündigungsfristen sind sowohl der Versicherer als auch der Versicherungsnehmer gebunden. Welche Fristen für deinen Vertrag konkret gelten, kannst du den Vertragsunterlagen oder den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des Versicherers entnehmen. Nutze, um die Rentenversicherung zu kündigen, unsere Vorlage - diese ist anwaltlich geprüft und kann direkt über uns per Fax, Brief oder Einschreiben verschickt werden.

Außerordentliche Kündigung

Die außerordentliche Kündigung einer privaten Rentenversicherung ist in der Regel nur dann möglich, wenn der Versicherer die Beiträge unbegründet erhöht. Das wird in der Praxis kaum vorkommen, da die Beitragshöhe im Vertrag fest vereinbart wird. Eine Erhöhung auf beidseitigen Wunsch ist möglich, berechtigt aber natürlich nicht zur Sonderkündigung.

Rückkaufswert

Bei der Kündigung einer Rentenversicherung ist der Rückkaufswert ein wichtiger Faktor. Die Versicherer zahlen nämlich nicht die bis zum Kündigungszeitpunkt eingezahlten Beiträge zurück, sondern behalten Gebühren wie die Vermittlungsprovision und Verwaltungskosten ein. Je nach Vertrag, bisheriger Versicherungsdauer und Versicherungsunternehmen kann der Rückkaufswert einer Versicherung unterschiedlich hoch liegen und muss daher gründlich geprüft werden. Besonders hoch sind die Verluste oftmals in den ersten Versicherungsjahren, weil die fälligen Gebühren meist nicht über die gesamte Laufzeit verteilt werden, sondern zu Versicherungsbeginn abgezogen werden. Hast du einen Versicherungsvertrag mit Riester-Förderung abgeschlossen, verfallen außerdem die bis zum Kündigungszeitpunkt erhaltenen staatlichen Fördergelder. Du solltest den Rückkaufswert daher vor der Kündigung der Rentenversicherung beim Versicherer erfragen oder mithilfe eines Rückkaufswertrechners im Internet selbst berechnen. Häufig steht der Betrag aber auch auf der letzten Beitragsrechnung des Versicherers.

Hinweis: Lies auch unsere anderen Ratgeber zu Rentenversicherungen. In diesen erfährst du beispielsweise, wie du eine fondsgebundene Rentenversicherung kündigen kannst. In unserem Servicebereich findest du außerdem Musterschreiben wie beispielsweise eine Kontokündigungs-Vorlage.

Alternativen zur Kündigung einer Rentenversicherung

Da die Kündigung einer privaten Rentenversicherung durch einen niedrigen Rückkaufswert mit hohen finanziellen Verlusten verbunden sein kann, ist es in vielen Fällen ratsam, Alternativen zu prüfen. Diese sind die üblichsten:

Beitragsfreiheit beantragen

Wenn du die Rentenversicherung kündigen möchtest, weil du die monatlichen Beiträge nicht mehr oder vorübergehend nicht aufbringen kannst, ist ein Antrag auf Beitragsbefreiung eine gute Alternative. Zwar wird die später ausgezahlte Rente dann etwas geringer ausfallen, als ursprünglich erwartet, aber immerhin bleibt dir die Altersvorsorge erhalten. Bei staatlich geförderten Rentenanlagen musst du dann zudem die Fördergelder nicht zurückzahlen. Falls es deine Finanzen zu einem späteren Zeitpunkt zulassen, kannst du die Beitragszahlung wieder aufnehmen und damit Verluste ausgleichen. In den meisten Fällen ist der Antrag auf Beitragsfreiheit erst nach Ablauf des ersten Versicherungsjahrs möglich. Genaueres dazu entnimmst du deinen individuellen Versicherungsunterlagen. Die Beitragsbefreiung kannst du formlos bei deinem Versicherer beantragen.

Wechsel der Rentenversicherung

Hast du bei einem  Rentenversicherungsvergleich ein besseres Angebot gefunden, kann es sich lohnen, die Rentenversicherung zu wechseln. Denkbar ist hier der Wechsel zu einem anderen Anbieter oder der Wechsel in einen anderen Versicherungstarif beim gleichen Versicherungsunternehmen. Die zweite Option wird in der Regel nur mit geringen oder sogar mit keinen Verlusten verbunden sein. Bei der ersten Option werden eventuell Gebühren für den Wechsel und den Neuabschluss fällig. Daher solltest du den Wechsel hinsichtlich wirtschaftlicher Aspekte genau prüfen.

Verkauf der Rentenversicherungspolice

Du kannst unter Umständen deine Rentenversicherungspolice verkaufen. Besonders fondsgebundene Rentenversicherungen haben bei professionellen Versicherungsankäufern oftmals gute Ertragschancen, sodass du mehr als den derzeitigen Rückkaufswert deiner Versicherung erhältst. Bei einem Verkauf trittst du sämtliche Rechte aus deiner Rentenversicherung an den Käufer ab, der im Gegenzug die Pflichten übernimmt. Bevor du deine Police verkaufst, solltest du die Konditionen verschiedener Versicherungsankäufer prüfen. Diese findest du zum Beispiel über den Bundesverband Zweitmarkt Lebensversicherungen (BVZL).

Fazit: Die vorzeitige Kündigung einer privaten Rentenversicherung ist in der Regel unkompliziert möglich, aber nicht immer empfehlenswert, da sie mit Beitragsverlusten verbunden sein kann. Besser ist es, Alternativen zu prüfen.

Tipp: Wir von volders unterstützen dich auch bei der Kündigung sämtlicher anderer Verträge, für beispielsweise Strom, Mobilfunk oder Internet - aber eben auch bei der Kündigung deiner Mastercard. Du kannst nicht nur die vielen Musterschreiben nutzen, sondern auch unseren Versandservice. Abhängig von der Versandart ist dieser sogar kostenlos.


Bild von Heike Jestram

Autorin ist Heike Jestram

Heike Jestram arbeitet als Autorin in Berlin. Seit 2016 unterstützt sie volders und schreibt Ratgeber
zu Verträgen und Kündigungen. Durch den digitalen Vertragsassistenten können
viele Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewinnen.
Kündige oder wechsle deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick.
Die Kündigung einer Rentenversicherung
5
1 Bewertungen (5.0 Durchschnitt)