Versicherungen wechseln

Was ist sinnvoll, Kündigung oder Anbieterwechsel?

  1. Warum wechseln und nicht kündigen?
  2. Wann macht es Sinn, die Versicherung zu wechseln?
  3. Wann können Versicherungen gewechselt werden?
  4. Können bei einem Wechsel der Versicherung Nachteile entstehen?
  5. Wie geht man bei einem Versicherungswechsel vor?

Versicherung wechseln leicht gemacht

Monatliche oder jährliche Beiträge für Versicherungen summieren sich schnell auf eine beträchtliche Summe. Dennoch wirst du auf viele Versicherungen nicht verzichten können, wie zum Beispiel auf die Autoversicherung, die Haftpflichtversicherung, die Hausratversicherung und die Rechtsschutzversicherung. Um die Kosten überschaubar zu halten und Geld zu sparen, lohnt es sich, wenn du die Versicherungen regelmäßig vor Ablauf der Vertragslaufzeit überprüfst, Beiträge verschiedener Versicherer vergleichst und gegebenenfalls in einen anderen Tarif oder zu einem anderen Anbieter wechselst.

Warum wechseln und nicht kündigen?

Leider kannst du die Kosten nicht immer durch die Kündigung einer Versicherung senken, denn einige davon sind gesetzlich vorgeschrieben.

Beispiele notwendiger Versicherungen

  • die Kfz-Haftpflichtversicherung - diese deckt Schadensersatzansprüche bei Schäden, die du durch den Betrieb eines Kfz bei einem Dritten verursachst und ist gemäß dem Pflichtversicherungsgesetz rechtlich vorgeschrieben für Halter von Kraftfahrzeugen
  • die Tierhalterhaftpflichtversicherung - diese übernimmt die Deckung von Schäden, die durch ein Haustier verursacht werden und beruht auf Grundlage des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB)
  • die Berufshaftpflichtversicherung - diese ist für bestimmte Berufsgruppen wie Steuerberater, Treuhänder, Ärzte und Rechtsanwälte bindend und deckt zum Beispiel Vermögensschäden ab, die durch eine falsche Beratung entstehen können

Andere Versicherungen, die häufig abgeschlossen werden, sind zwar freiwillig, aber dennoch sinnvoll, wenn du hohe Kosten durch Schäden oder Streitfälle vermeiden möchtest.

Beispiele sinnvoller Versicherungen

  • die allgemeine Haftpflichtversicherung, die Schäden reguliert, die du verschuldet hast
  • die Rechtsschutzversicherung, bei der die Versicherer insbesondere Kosten für rechtliche Beratung und gerichtliche Auseinandersetzungen übernehmen
  • die Kaskoversicherung, bei der Schäden an deinem Fahrzeug versichert sind
  • die Hausratversicherung, die das Inventar deines Haushaltes gegen die verschiedensten Schäden beispielsweise durch Raub, Einbruchdiebstahl, Feuer, Wasser oder Sturm schützt

Wann macht es Sinn, die Versicherung zu wechseln?

Die Versicherer passen regelmäßig ihre Geschäftsbedingungen und Tarife an oder verändern den Leistungsumfang. Nur wenn du deine Versicherungsverträge regelmäßig überprüfst, kannst du sicher sein, dass alle Risiken abgedeckt sind und du nicht zu viel bezahlst. Auch können sich in deinem Leben Umstände ergeben, die einen Wechsel der Versicherung notwendig machen, wie beispielsweise ein Umzug in eine größere Wohnung, durch den sich der Umfang der zu versichernden Gegenstände verändert. Die Hauptgründe für den Wechsel einer Versicherung sind daher:

  • Erhöhung der Beiträge
  • Änderungen des Leistungsumfangs
  • Änderung der persönlichen Umstände
  • günstige Angebote anderer Versicherungsunternehmen

Wann können Versicherungen gewechselt werden?

Die Voraussetzung für einen Versicherungswechsel ist in der Regel die fristgemäße Kündigung beim Vorversicherer. In der Regel muss diese drei Monate vor dem Ablauf der Vertragslaufzeit beziehungsweise vor Ablauf des Versicherungsjahres beim Versicherer eingehen, um wirksam zu werden. Neben der ordentlichen Kündigung ist auch eine außerordentliche Kündigung möglich, insbesondere nach einer Beitragserhöhung ohne gleichzeitige Leistungserhöhung oder nach einem Schadensfall. In diesen Fällen muss die Kündigung dem Versicherer spätestens einen Monat nach der Erhöhung beziehungsweise nach der Zahlung der Versicherungsleistung oder der Zustellung eines Ablehnungsbescheides zugehen.Eine Ausnahme bezüglich der Kündigungsfristen bilden die Kfz-Haftpflicht- und die Teil- oder Vollkaskoversicherung. Hier ist der Stichtag immer der 30. November für einen Wechsel in eine andere Versicherung ab dem 1. Januar des nächsten Jahres.

Können bei einem Wechsel der Versicherung Nachteile entstehen?

Wenn du deine Versicherung wechselst, ist es wünschenswert, dass du nachher vor allem Vorteile genießt. Dennoch kann es passieren, dass du bei einem neuen Versicherer mehr zahlst, weil dieser Sonderrabatte, die du beim Vorversicherer hattest, nicht gewährt. Beim Wechseln solltest du daher nicht zu voreilig handeln, sondern alle Bedingungen sorgfältig prüfen. Als Nachteil empfinden viele Verbraucher auch die Vielzahl von Versicherungsgesellschaften und Tarifen, die es schwer machen, den Überblick zu behalten und das richtige Angebot zu finden. Hierbei helfen allerdings Vergleichsportale im Internet, die häufig sogar einen Wechselservice anbieten.

Wie geht man bei einem Versicherungswechsel vor?

Bevor du deinen aktuellen Versicherungsvertrag kündigst, solltest du diesen hinsichtlich des Beitrages und der Leistungen gründlich prüfen und mit den Tarifen anderer Versicherungen vergleichen. Es ist ratsam, dass du Angebote verschiedener Versicherer einholst, um das für dich beste Versicherungsangebot zu finden. Am einfachsten geht das über Vergleichsportale im Internet. Aber auch in vielen Zeitschriften für Verbraucher kannst du eine Orientierungshilfe finden, da diese regelmäßig die verschiedenen Versicherungsanbieter prüfen. Wenn du dir sicher bist, ein gutes Angebot gefunden zu haben, kannst du den neuen Vertrag abschließen und den alten beim Vorversicherer kündigen. Bei vielen Vergleichsportalen ist das direkt online möglich. Falls du es dir noch einmal anders überlegst, kannst du von deinem 14-tägigen Widerrufsrecht Gebrauch machen und so vom Vertragsabschluss zurücktreten. Auch die Kündigung lässt sich in den meisten Fällen unproblematisch rückgängig machen, weil die Versicherer ihre Kunden ungern verlieren.

Fazit: Versicherung wechseln leicht gemacht!

Ein Versicherungswechsel kann deine finanzielle Situation sowie den Versicherungsschutz verbessern. Der Wechsel erfordert nur wenig zeitlichen Aufwand, wenn du Versicherungsvergleiche über Online-Portale einholst und bei Bedarf einen Wechselservice in Anspruch nimmst. Vor dem Wechsel ist es jedoch notwendig, dass du Vorverträge fristgemäß kündigst. Die Kündigung solltest du erst dann vornehmen, wenn du ein besseres Angebot gefunden hast.

Bild von Jonas Franke

Wirtschaftsjurist Jonas Franke (G+)

Jonas Franke schreibt seit 2 Jahren für volders. Mit dem digitalen Vertragsassistenten haben bereits
über 250.000 Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewonnen.
Kündige oder wechsle deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick.

Versicherungen wechseln
5
5 Bewertungen (5.0 Durchschnitt)