Signatur

Unterschrift ist rechtswirksam

Sicherheit aus 800.000 Kündigungen

Briefkasten

100% geprüfte Adressen

durch wöchentliche Aktualisierung

Papierflieger

Kostenlose Versandmethode

Direkt per E-Mail oder Fax verschicken

Geschützter Ordner

Maximaler Datenschutz

durch verschlüsselte Verbindung

So klappt die yourfone-Kündigung

Tipps & Tricks, wie du aus deinem yourfone-Vertrag herauskommst!

Wer ist yourfone?

Yourfone ist eine Marke der E-Plus-Gruppe. Nach der Fusion des Mutterkonzerns mit O2 wird sie folglich ebenfalls zu dem dann neu entstandenen Unternehmen gehören. Die Marke, die in Hamburg ansässig ist, operiert ausschließlich online und richtet sich laut eigener Aussage "an die Menschen, die einen modernen Lifestyle pflegen".

Man kann bei yourfone folglich aktuelle Handys mit den dazu gehörigen Verträgen erhalten. Dass sich die Marke vorwiegend an junge Menschen richtet, zeigt nicht nur das Design der Seite, das diese Zielgruppe durch seine Mischung aus den Farben pink, weiß und grün ansprechen soll. Neben klassischen Verträgen bietet das Haus so beispielsweise auch Musikflatrates, die von der U30-Generation besonders geschätzt werden.

Was muss ich bei der yourfone-Kündigung beachten?

Bei yourfone ist nicht zwangsläufig der erste Tag eines Monats das Stichdatum. Viele Verträge beginnen auch am 15. des Monats. Entsprechend können sich Kündigungen sowohl nach vorne wie auch hinten verschieben, wenn dies nicht berücksichtigt wird. Der Vertrag sollte schriftlich gekündigt werden. Du kannst die obige Vorlage benutzen und direkt per Fax, Brief oder Einschreiben kündigen.

Wie sind die Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen?

Grundsätzlich hat yourfone drei Modelle für die Vetragslaufzeit: Ohne feste Laufzeit, zwölf Monate und 24 Monate. Im ersten Fall ohne Laufzeit liegt die Kündigungsfrist bei einem Monat zum Ende des Vertragsmonats. Man muss also den laufenden Monat sowie einen weiteren warten.

Ein Beispiel:
Man schließt seinen Vertrag zum 15. August ab. Man kündigt am 10. September. Wirksam wird die Kündigung zum 15. Oktober, da dies ein zusätzlicher Monat zusätzlich zum Ende des Vertragsmonats (im Beispiel 15. September) ist.

Haben die Verträge eine Laufzeit, so verlängert sich die Kündigungsfrist auf drei Monate - und zwar zum Ende der Laufzeit. Allerdings können auch Vereinbarungen mit einer abweichenden Klausel ausgehandelt werden. Dann gilt zuerst die abweichende Klausel.

1622 Bewertungen (4,35 Durchschnitt)