Signatur

Unterschrift ist rechtswirksam

Sicherheit aus 800.000 Kündigungen

Briefkasten

100% geprüfte Adressen

durch wöchentliche Aktualisierung

Papierflieger

Kostenlose Versandmethode

Direkt per E-Mail oder Fax verschicken

Geschützter Ordner

Maximaler Datenschutz

durch verschlüsselte Verbindung

So klappt die Kündigung deiner Bonuskarte

Tipps & Tricks, wie du aus deinem Vertrag herauskommst!

Die Bonuskarte

Fast jeder größere Händler oder Dienstleister gibt mittlerweile eine Bonuskarte heraus, die für den Kunden Vorteile bringen soll, meistens aber dazu dient, ihn mehr an das jeweilige Unternehmen zu binden. Will man die Bonuskarte kündigen, ist das meistens unproblematisch möglich. Erfahre in unserem Ratgeber mehr zu diesem Thema.

Was sind Bonuskarten und welche Vorteile bieten sie?

Die Bonuskarte wird durch ein oder mehrere zusammengeschlossene Unternehmen zum Zweck der Kundenbindung herausgegeben. In der Regel handelt es sich hierbei tatsächlich um eine Karte, die mit einem Magnetstreifen versehen ist. Inzwischen gibt es jedoch auch Apps für das Smartphone, die die herkömmlichen Karten ersetzen. Für Kunden versprechen die Herausgeber einer Bonuskarte vielerlei Vorteile, die sich allerdings je nach Anbieter unterscheiden können. Meistens handelt es sich um:

  •  Bonuspunkte, die nach Erreichen einer gewissen Punktzahl für Sachprämien oder Bargeld eingelöst werden können
  •  geldwerte Vorteile bei Käufen oder Dienstleistungen
  •  Zusatzleistungen zu den herkömmlichen Angeboten

Die bekanntesten Bonuskarten beziehungsweise Bonussysteme in Deutschland sind zurzeit:

  • DeutschlandCard
  • Payback
  • Miles & More
  • bahn.bonus


DeutschlandCard

Das Bonusprogramm der DeutschlandCard gibt es seit dem Jahr 2008. Die dahinter stehende GmbH gehört zur Bertelsmann Printing Group. Nutzer können beim Einkaufen in Läden oder im Internet Punkte sammeln, die später gespendet oder gegen Prämien eingetauscht werden können. Partner der DeutschlandCard sind unter anderem Edeka, Esso, Hammer, Netto, Otto, Hertz und zahlreiche Apotheken. Insgesamt sind es derzeit mehr als 10.000 Geschäfte und rund 400 Online-Shops, in denen Punkte gesammelt werden können. Die Anmeldung ist kostenlos. Es darf jede natürliche Person teilnehmen, die älter als 16 Jahre ist, auch wenn sie ihren Wohnsitz nicht in Deutschland hat. Durch Zweitkarten können mehrere Nutzer für ein Punktekonto sammeln.


Payback

Die Payback GmbH bietet ihr Bonusprogramm bereits seit März 2000 im stationären Handel sowie in Online-Shops oder Käufen über mobile Apps an. Für jeden Kauf werden Punkte gutgeschrieben, die in Prämien, Gutscheine oder Bargeld eingelöst werden können. Beispielsweise können die Punkte an Automaten in manchen Läden gegen einen Gutschein verrechnet werden. Partner von Payback sind unter anderem Galeria Kaufhof, Thalia Buchhandel, dm-drogerie markt, Dänisches Bettenlager, Apollo-Optik, Fressnapf, REWE, Aral und Alnatura. Derzeit gibt es mehr als 600 Online-Shops und 30 stationäre Unternehmen, die am Bonusprogramm von Payback teilnehmen. Die Anmeldung und die Nutzung der Payback-Karte sind kostenlos. Neben der Standardkarte bietet Payback auch eine nicht obligatorische VISA-Karte an, für deren Nutzung unter Umständen Gebühren entstehen können.


Miles & More

Die Miles & More GmbH ist ein Tochterunternehmen der Deutschen Lufthansa AG. Im Bonusprogramm können allerdings nicht nur Prämienmeilen bei dieser gesammelt werden, sondern es nehmen weitere Fluggesellschaften am Programm teil, wie Turkish Airlines, Austrian Airlines Group, Brussels Airlines und United Airlines. Prämienmeilen können gegen Sachprämien und Gutscheine für Flüge beziehungsweise Upgrades von Sitzklassen, Hotels, Duty Free Shops und anderem eingelöst werden. Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen ab Vollendung des zweiten Lebensjahres, die ihren Wohnsitz in einem Land haben, in dem das Programm angeboten wird. Die Teilnahme am Bonusprogramm ist kostenlos.


bahn.bonus

Mit dem bahn.bonus bietet die Deutsche Bahn ein Bonusprogramm für den Kauf von Fahrkarten ab einem Preis von fünf Euro an. Es werden Prämienpunkte gutgeschrieben, die für 36 Monate gültig sind und gegen Sachprämien oder Gutscheine, beispielsweise für Freifahrten, eingelöst werden können. Die Teilnahme ist kostenlos. BahnCard-Nutzer nehmen mit ihrer Karte nach der Anmeldung am Bonusprogramm teil; wer keine BahnCard besitzt, erhält die kostenlose bahn.bonus-Card.

Bonuskarten in der Kritik

Verbraucher- und Datenschützer kritisieren an den Bonuskarten vor allem, dass diese mit kundenbezogenen Daten arbeiten und eine Auswertung des Kaufverhaltens von Kunden sowie von deren Bewegungsprofilen ermöglichen. In diesem Zusammenhang wird häufig vom gläsernen Kunden gesprochen, dessen Interessen und Gewohnheiten durch die Nutzung der Bonuskarte nachvollzogen werden können. Der Kunde verkauft damit sozusagen seine Daten gegen einen vergleichsweise geringen Nutzen und der Vorteil liegt bei den kartenausgebenden Unternehmen. Payback wirbt indessen mit einem TÜV-geprüften Datenschutz und verspricht, keine Daten weiterzugeben.

So kannst du eine Bonuskarte kündigen

Durch das Zustimmen zu den Teilnahmebedingungen einer Bonuskarte, gehst du mit der ausgebenden Stelle einen Vertrag ein und erkennst die Vertragsbedingungen an. Wie jeden Vertrag kannst du auch den für eine Bonuskarte kündigen. Generell gelten hier die Kündigungsbedingungen des jeweiligen Anbieters, die du in dessen Teilnahmebedingungen oder in deinen individuellen Vertragsunterlagen nachlesen kannst. Bei den vorgestellten Bonuskarten sehen die Kündigungsbedingungen aktuell folgendermaßen aus:

  • DeutschlandCard: Die Teilnahme am Bonusprogramm kann jederzeit und ohne die Angabe eines Grundes gekündigt werden. Eine Kündigungsfrist muss hierfür nicht eingehalten werden. Die Kündigung ist per E-Mail oder per Brief möglich.
  • Payback: Die Payback-Standardmitgliedschaft kann ohne die Einhaltung einer Frist jederzeit per Post, per E-Mail oder über das Kontaktformular auf der Website gekündigt werden.
  • Miles & More: Die Teilnahme am Bonusprogramm kann ohne die Einhaltung einer Kündigungsfrist jederzeit in Textform, also per E-Mail, Fax oder Brief, gekündigt werden.
  • bahn.bonus: Die Kündigung ist jederzeit ohne Frist per Telefon, Fax, Brief oder E-Mail möglich, ohne dass Gründe angegeben werden müssen.

Tipp: Du möchtest mehr über die Kündigung deiner Verträge wissen oder benötigst dabei Hilfe? Dann lies auch unsere anderen Ratgeber oder melde dich für unseren Kündigungsservice an. Nach der kostenlosen Registrierung und dem Hinterlegen deiner Vertragsdaten erinnern wir dich z. B. per E-Mail an alle fälligen Kündigungsfristen und stellen dir Musterkündigungsschreiben sowie einen Versandservice zur Verfügung.

Fazit

Du kannst eine Bonuskarte in der Regel recht einfach kündigen, solltest aber die Bedingungen des jeweiligen Anbieters beachten. In den meisten Fällen müssen keine Laufzeiten und keine Kündigungsfristen eingehalten werden.



Wir haben auch Ratgeber zu folgenden Themen: