Eine fondsgebundene Lebensversicherung kündigen

Das musst du wissen

Wenn du eine fondsgebundene Lebensversicherung kündigen möchtest, ist das in der Regel problemlos möglich. Dennoch solltest du diesen Schritt gut überdenken, weil du unter Umständen starke finanzielle Einbußen erleiden kannst. In unserem Ratgeber erläutern wir, welche Alternativen es zur Kündigung gibt und wie du den Versicherungsvertrag kündigst, wenn das unumgänglich ist.

  1. Die fondsgebundene Lebensversicherung kündigen - Diese Faktoren musst du beachten
  2. Alternativen wählen, anstatt die fondsgebundene Lebensversicherung zu kündigen

Eine fondsgebundene Lebensversicherung wird meistens abgeschlossen, um Vorsorge für das Alter zu treffen oder um sich selbst im Krankheitsfall oder bei Invalidität beziehungsweise Angehörige im Todesfall abzusichern. Die fondsgebundene Lebensversicherung zu kündigen, sollte daher gut überlegt werden. Zum einen verzichtet man damit auf die Altersvorsorge und den Versicherungsschutz, zum anderen kann die Kündigung mit finanziellen Verlusten durch einen geringen Rückkaufswert verbunden sein. Selbst, wenn du später eine neue Lebensversicherung abschließt, wirst du nicht mehr von den hohen Zinsen alter Verträge profitieren können. Lies hier bei uns, welche Aspekte bei der Auflösung des Versicherungsvertrags eine Rolle spielen und welche Alternativen du zur Kündigung hast.

Die fondsgebundene Lebensversicherung kündigen - Diese Faktoren musst du beachten

Die Kündigung der fondsgebundenen Lebensversicherung ist unkompliziert unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von mindestens einem oder maximal drei Monaten möglich. Die Fristen unterscheiden sich je nach Versicherer oder Vertrag, müssen sich aber nach § 11 des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) in diesem Rahmen bewegen. Bei Lebensversicherungen, bei denen laufende Prämien zu zahlen sind, kannst du nach § 168 als Versicherungsnehmer außerdem jederzeit zum Ende einer laufenden Versicherungsperiode kündigen. Die Versicherungsperiode meint im Sinne des Gesetzes in der Regel ein Jahr. Die fondsgebundene Lebensversicherung zu kündigen, erfordert keine bestimmte Form, sollte aber der besseren Nachweisbarkeit halber schriftlich erfolgen.

Tipp: Melde dich für unseren Service an. Wir erinnern dich an notwendige Kündigungsfristen und unterstützen dich mit Vorlagen und einem Versandservice bei der Kündigung.

Der Rückkaufswert bei fondsgebundenen Lebensversicherungen

Wenn du die fondsgebundene Lebensversicherung vorzeitig kündigen möchtest, muss dir der Versicherer nach § 169 VVG einen bestimmten Betrag auszahlen, den sogenannten Rückkaufswert. Bei diesem handelt es sich, einfach gesagt, um die Summe der bis zum Kündigungszeitpunkt eingezahlten Beiträge, der Zinsen und der gegebenenfalls entstandenen Überschussanteile abzüglich Verwaltungsgebühren, Abschluss- sowie Versicherungskosten. Auch Stornogebühren können vom Versicherer erhoben werden, wenn das im Vertrag so festgelegt wurde. Gemäß des Gesetzes wird der Rückkaufswert bei fondsgebundenen Versicherungen nach versicherungsmathematischen Grundsätzen berechnet, die im Vertrag angegeben sein müssen. Falls du bei Abschluss der Versicherung keine bestimmte Leistung vereinbart hast, wird üblicherweise der Zeitwert zugrunde gelegt. Die erhaltene Summe muss bei vorzeitiger Kündigung außerdem versteuert werden, sodass der endgültige Betrag für dich noch geringer ausfällt.

So erfährst du die Höhe des Rückkaufswertes

In den meisten Fällen informieren dich die Versicherer einmal jährlich schriftlich über den Stand deiner Versicherung. Auf dem erhaltenen Schreiben sollte auch der Rückkaufswert stehen. Da sich der Wert jedoch stetig verändert, solltest du den aktuellen Betrag beim Versicherer anfragen. Außerdem gibt es im Internet Rückkaufswertrechner, mit denen du die Summe selbst berechnen kannst. Auch unabhängige Versicherungsexperten helfen dir dabei, den Rückkaufswert zu berechnen.

Besonderheiten beim Rückkaufswert bei Altverträgen

Falls du eine fondsgebundene Lebensversicherung kündigen möchtest, die zwischen dem 29. Juli 1994 und dem 21. Dezember 2007 abgeschlossen wurde, gelten nach Urteilen des Bundesgerichtshofes (BGH) besondere Regelungen, und zwar sind das folgende:

  • der ausgezahlte Rückkaufswert muss mindestens den halben Betrag der bis zum Kündigungszeitpunkt eingezahlten Beiträge betragen
  • von der Rückkaufswertsumme dürfen zwar Verwaltungskosten abgezogen werden, nicht allerdings Stornogebühren oder Abschlusskosten

Tipp: Du willst eine Kapitallebensversicherung kündigen? Informiere dich dazu in unserem Ratgeber und erleichtere dir die Kündigung mit unserem Service.

Alternativen wählen, anstatt die fondsgebundene Lebensversicherung zu kündigen

Die fondsgebundene Lebensversicherung zu kündigen, sollte erst der letzte Schritt sein. Vorher ist es empfehlenswert, Alternativen zu prüfen, um den Geldverlust so gering wie möglich zu halten. Insbesondere gibt es folgende Möglichkeiten:

Widerruf eines neuen Vertrags

Wenn du eine fondsgebundene Lebensversicherung kündigen möchtest, die du gerade erst neu abgeschlossen hast, ist das nicht notwendig, solange noch die Widerrufsfrist gilt. Im Unterschied zu anderen Verträgen beträgt diese bei Lebens-und Rentenversicherungen 30 Tage nach Erhalt der kompletten Versicherungsunterlagen inklusive der Widerrufsbelehrung. Diese Frist wird in § 152 VVG geregelt.

Widerruf eines alten Vertrags

Bei Verträgen, die zwischen dem 29. Juli 1994 und dem 21. Dezember 2007 abgeschlossen wurden, gilt unter besonderen Umständen eine verlängerte Widerrufsfrist. Das bedeutet, dass du den Versicherungsvertrag sogar nach Jahren noch widerrufen kannst, wenn du bei Abschluss keine oder keine wirksame Widerrufsbelehrung erhalten kannst. Es ist dann also nicht notwendig, die fondsgebundene Lebensversicherung zu kündigen. Du erhältst in diesem Fall die kompletten Beiträge zuzüglich Zinsen zurück, die du bis zum Kündigungszeitpunkt eingezahlt hast.

Den Vertrag durch Beitragsfreiheit pausieren

Wenn du deinen Versicherungsschutz nicht verlieren möchtest, kannst du einen Antrag auf Beitragsfreiheit stellen. Nach § 165 VVG muss der Versicherer dem Antrag zustimmen, sofern die im Vertrag vereinbarte Mindestversicherungsleistung bereits erreicht wurde. Liegen diese Voraussetzungen nicht vor, kannst du nur auf Kulanz des Versicherers hoffen. Die Beitragsfreiheit ist zwar sinnvoll, wenn du die laufenden Beiträge vorübergehend nicht erbringen kannst, hat aber auch Nachteile:

  • Versicherer können Stornogebühren für die entgangenen Beiträge berechnen
  • die später ausgezahlte Versicherungssumme fällt geringer als, als ursprünglich geplant
  • eventuelle Zusatzversicherungen, wie Versicherung gegen Unfalltod oder Berufsunfähigkeit, können wegfallen oder es werden geringere Leistungen gewährt

Verkauf oder Beleihung der Lebensversicherung

Lohnt es sich für dich aus finanziellen Gründen nicht, die fondsgebundene Lebensversicherung zu kündigen oder beitragsfrei zu stellen, kann unter Umständen ein Verkauf eine gute Alternative sein. Professionelle und private Policenankäufer zahlen meist mehr, als der aktuelle Rückkaufswert einer Versicherungspolice beträgt, sofern ihnen der Kauf lukrativ erscheint. Die Rechte auf die Auszahlungen aus der fondsgebundenen Lebensversicherung gehen dann auf den Käufer über, der dafür die weitere Zahlung der Beiträge übernimmt. Da die Preise für die Police je nach Käufer unterschiedlich hoch ausfallen können, lohnt es sich, verschiedene Angebote einzuholen. Einige Policenankäufer bieten auch eine Option zum Rückerwerb an. Du kannst deine fondsgebundene Lebensversicherung dann zu einem vorher vereinbarten Termin wieder zurückkaufen. Bei dieser Variante erlischt dein Versicherungsschutz nicht, aber du zahlst dabei natürlich drauf, da der Käufer etwas verdienen möchte. Bei kurzfristiger Zahlungsunfähigkeit kannst du einen Kredit aufnehmen, für den deine Lebensversicherung als Sicherheit dient. Die Voraussetzung hierfür ist es jedoch meistens, dass der Rückkaufswert mindestens 1.000 Euro beträgt. Außerdem liegen die Zinsen meist höher als die Rendite, die du durch die Lebensversicherung erzielst.

Wechseln des Fonds

Bist du mit der Entwicklung der Rendite nicht zufrieden, kann es gegebenenfalls hilfreich sein, den Fonds zu wechseln, wenn der Versicherer diese Möglichkeit vorsieht. Meistens bieten die Unternehmen aber nur eine überschaubare Fondsanzahl an, sodass sich die Situation durch einen Wechsel kaum verbessert.

Fazit: Wenn du eine fondsgebundene Lebensversicherung kündigen möchtest, spielt der Rückkaufswert eine entscheidende Rolle. Da die Versicherer von den angesparten Beiträgen Gebühren abziehen dürfen, kann es zu einem finanziellen Verlust kommen. Es ist daher ratsam, dass du Alternativen zur Kündigung prüfst. Gibt es keine Option, ist die Kündigung unproblematisch möglich. Noch einfacher wird es, die fondsgebundene Lebensversicherung zu kündigen, wenn du unsere Vorlagen und unseren Versandservice nutzt.

Hinweis: Mit unseren kostenlosen und unabhängigen Vergleichsrechnern kannst du jetzt auch verschiedene Versicherungen vergleichen. In unseren Ratgebern erläutern wir zudem ausführlich, was du bei einem Vergleich beachten musst. Lies dazu zum Beispiel "Pflegeversicherungen Vergleich" oder "Erwerbsunfähigkeitsversicherung Vergleich".


Bild von Heike Jestram

Autorin ist Heike Jestram

Heike Jestram arbeitet als Autorin in Berlin. Seit 2016 unterstützt sie volders und schreibt Ratgeber
zu Verträgen und Kündigungen. Durch den digitalen Vertragsassistenten können
viele Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewinnen.
Kündige jetzt deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick. Oder gewinne den Überblick über all deine Verträge und melde dich sofort an.
Eine fondsgebundene Lebensversicherung kündigen
5
1 Bewertungen (5.0 Durchschnitt)