Kündigung Fitnessstudio

Alles Wissenswerte und Tipps

  1. Was sind übliche Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen?
  2. Wann geht eine außerordentliche Kündigung?
  3. Kündigen oder Pausieren?
  4. Wie muss das Kündigungsschreiben aussehen?
  5. Was ist nach der Kündigung zu beachten?

Mitgliedschaft im Fitnessstudio

Für die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio sprechen bereits viele Gründe. Du willst deine körperliche Fitness erhöhen, Kraft gewinnen oder deine Figur verbessern. Es gibt günstige Ketten wie McFit und FitnessKing oder auch serviceorientiertere Fitnessstudios wie Kieser Training. Die Wahl zwischen Studios ist ebenso vielfältig, wie die Gründe dort Mitglied zu werden. Doch noch vielfältiger sind die Gründe für eine Kündigung des Vertrages. Vielleicht hast du dein Ziel einfach erreicht oder du stellst fest, dass das Training dir weniger Spaß macht als andere Sportarten. Auch eine längere Krankheit oder ein Umzug kann dich dazu bewegen, den Vertrag zu kündigen. Je nachdem, was dich zu diesem Schritt bewegt, kannst du andere Wege gehen. Über einen Online-Service kannst du direkt per Fax oder Einschreiben kündigen.

Wie verläuft eine normale Kündigung?

In jedem Vertrag ist genau festgehalten, mit welchen Fristen eine Kündigung ohne weitere Begründung möglich ist. Oftmals handelt es sich um eine dreimonatige Frist, die jeweils vor dem Ende des Vertragsjahres liegen. Dies bedeutet, dass du in deinem Vertrag schauen musst, an welchem Datum die Verlängerung eintritt, wenn du nicht kündigst. Drei Monate vor diesem Datum muss die Kündigung beim Fitnessstudio eingegangen sein. Laufzeiten von bis zu zwei Jahren sind mittlerweile juristisch als zulässig anerkannt. Falls sich dein Vertrag monatlich verlängert, ist die Kündigung dagegen jederzeit möglich. Auch hier kann es aber sein, dass eine entsprechend lange Frist gilt. Von dem Monat an, in dem du die Kündigung einreichst, bis zum tatsächlichen Ende der Mitgliedschaft können also durchaus drei Monate vergehen.

Typische Kündigungsfristen von bekannten Anbietern:

Anbieter Vertragslaufzeit Kündigungsfrist Automatische Verlängerung
McFit 12 oder 24 Monate 6 Wochen 6 Monate
Kieser Training 6 oder 12 Monate 2 Monate 12 Monate
Clever Fit 12 oder 24 Monate 3 Monate 12 Monate
InJoy 12 oder 24 Monate 1 Monat 12 Monate
Mrs. Sporty 12 oder 24 Monate 1 Monat keine
Body Street 12 Monate 6 Wochen 12 Monate

Manche Fitnessstudios verweisen auch auf besonders ungünstige Fristen und Bedingungen, die für eine Kündigung erforderlich sein sollen. Sollten diese gegen das Gesetz verstoßen, sind die entsprechenden Klauseln unwirksam und du kannst mit den üblichen Fristen kündigen. Je nach Vertragsart beläuft sich diese Frist auf ein bis drei Monate. Wichtig ist aber meist schon bei Vertragsabschluss, dass du genau auf die Klauseln achtest und zum Beispiel ein Sonderkündigungsrecht bei Schwangerschaft oder eine kürzere Laufzeit für deinen Vertrag individuell vereinbarst.

Wann geht eine außerordentliche Kündigung?

Falls ein wichtiger Grund vorliegt, aus dem du das Fitnessstudio nicht mehr besuchen kannst, steht es dir frei, auch außerhalb der vertraglich vereinbarten Fristen zu kündigen. 

Kündigung wegen Umzug

Ein Grund hierfür ist beispielsweise ein Umzug. In diesem Fall musst du mit einer Ummeldebescheinigung beweisen, dass du nicht mehr im Einzugsgebiet des Studios wohnst. Aber Vorsicht: Falls dein Studio zu einer Kette wie etwa McFit oder FitnessKing gehört, die dir deutschlandweit Zugang zu Sportgeräten ermöglichen kann, ist nicht jeder Umzug eine Rechtfertigung für eine außerordentliche Kündigung. Du müsstest nachweisen, dass durch deinen Umzug alle Filialen von dir nur mit erheblich langem Anfahrtsweg zu erreichen sind.

Kündigung wegen Krankheit

Wenn dir ein Arzt bescheinigen kann, dass das Training im Studio dir aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr möglich ist, kannst du vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen. Es ist nicht notwendig, dass du die genaue Art der Erkrankung bekannt gibst. Es reicht völlig, wenn dein Arzt ganz allgemein verkündet, dass du keinen Sport mehr treiben darfst. Falls das Studio dennoch darauf besteht, die Krankheit zu erfahren, kannst du diese Auskunft verweigern und dennoch auf die sofortige Beendigung der Mitgliedschaft bestehen. Das Studio darf auch nicht verlangen, dass du eine weitere Untersuchung bei einem Amtsarzt oder einem vom Studio bestimmten Arzt vornehmen lässt.

Kündigung wegen Schwangerschaft

Eine direkte Kündigung wegen Schwangerschaft ist normalerweise nicht möglich. Darüber entscheiden die Gerichte jedoch unterschiedlich. Am besten ist, wenn dieses Sonderkündigungsrecht gleich bei Vertragsabschluss aufgenommen wird. Alternativ solltest du mit dem Fitnessstudio sprechen, dass ihr den Vertrag "ruhen" lasst. Damit verlängert sich die Laufzeit um die Zeit, die du für die Schwangerschaft einplanst.

Veränderung der Öffnungszeiten

Wenn dein Fitnessstudio seine Öffnungszeiten ändert und dadurch dein Trainingsrhythmus durcheinandergebracht wird, hast du ebenfalls das Recht zu einer außerordentlichen Kündigung. Bevor du diese einreichen kannst, musst du jedoch das Studio darauf hinweisen und ihm die Chance geben, die Öffnungszeiten wieder zu deinen Gunsten auszuweiten. Sollte das Studio hingegen seinen Standort wechseln, ist eine solche Bitte deinerseits nicht notwendig. Wenn der neue Standort für dich weniger attraktiv ist als der ursprüngliche, besitzt du ein Sonderkündigungsrecht und das Studio muss deine sofortige Kündigung akzeptieren.

Kündigen oder Pausieren?

Bei Krankheiten, die dich nur vorübergehend am Sport hindern, oder bei Schwangerschaften kann das Fitnessstudio eine außerordentliche Kündigung verweigern und stattdessen eine Pausierung der Mitgliedschaft anbieten. In diesem Fall wirst du für die Dauer deines Ausfalls beitragsfrei gestellt. Die Vertragslaufzeit verlängert sich jedoch um die Monate, in denen deine Pause läuft. Bist du also für ein halbes Jahr krank geschrieben, kann dein Fitnessstudio deinen Vertrag für diese Zeit aussetzen und anschließend wieder aufnehmen. Die nächste fristgerechte Kündigung kannst du dann ein halbes Jahr später durchsetzen. Diese Pausen kannst du bei vielen Fitnessstudios auch ohne besonderen Grund vereinbaren. Du musst aber beachten, dass fristgerechte Kündigungen bei regelmäßigen Pausen immer weiter in die Zukunft rücken.

Wie muss das Kündigungsschreiben aussehen?

Ein Kündigungsschreiben verschickst du am besten stets per Fax oder Einwurf-Einschreiben. Du kannst direkt online eine unserer Kündigungsvorlagen wählen, dieses unterschreiben und an deinen Anbieter schicken. Auf dieser Vorlage sind alle wichtigen Sachen wie z.B. die Vertrags- oder Mitgliedsnummer als auch der Kündigungstext vorgegeben.

Falls es zu Problemen kommt, kannst du nachweisen, dass dein Schreiben fristgerecht eingegangen ist, da wir den Kündigungsnachweis in deinem Online-Account speichern. 

Was ist nach der Kündigung zu beachten?

Schlüssel zurückgeben

Falls du Schlüssel oder ähnliche Dinge vom Studio erhalten hast, musst du diese selbstverständlich am Ende der Vertragslaufzeit zurückgeben.

veröffenticht am 03.05.2014

Bild von Jonas Franke

Wirtschaftsjurist Jonas Franke (G+)

Jonas Franke schreibt seit 2 Jahren für volders. Mit dem digitalen Vertragsassistenten haben bereits
über 250.000 Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewonnen.
Kündige oder wechsle deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick.

Kündigung Fitnessstudio
5
43 Bewertungen (4.5 Durchschnitt)