Kündigung Telefonanschluss

Alles Wissenswerte und Tipps

  1. Was sind übliche Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen?
  2. Was muss im Kündigungsschreiben stehen?
  3. Besitze ich Sonderkündigungsrechte?
  4. Was ich nach der Kündigung zu beachten habe?

Der Markt für Festnetz

Seit das Monopol auf Festnetzanschlüsse der Deutschen Telekom AG im Jahr 1998 fiel, haben sich weitere Festnetzanbieter auf dem deutschen Markt etabliert. Vor allem in den ersten Jahren nach der Marktöffnung, wurden Telefonanrufe bis zu 90 Prozent günstiger. Zwar versuchte die Deutsche Telekom anfangs den Wechsel zu alternativen Festnetzanbietern zu erschweren, dennoch konnten diese einen großen Teil des deutschen Kommunikationsmarktes erobern. Dennoch ist die Deutsche Telekom noch immer der Grundversorger in Sachen Telefondienste sowie der marktführende Festnetzanbieter in Deutschland. Entsprechend hatte die Telekom noch im Jahr 2008 einen Marktanteil von 78 Prozent. 

Das heißt, dass von insgesamt 36,8 Millionen Festnetzanschlüssen in Deutschland 28,6 Millionen Anschlüsse über die Deutsche Telekom liefen. Im Jahr 2012 gab es in Deutschland in etwa 38 Millionen Festnetzanschlüsse, wobei die Telekom nur noch 22,4 Millionen Festnetzanschlüsse stellte. Die wichtigsten Telefonanbieter in Deutschland sind derzeit folgende: Deutsche Telekom, 1&1, O2 und Vodafone.

Was sind übliche Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen?

Mindestvertragslaufzeiten

In der Regel werden Festnetzverträge mit einer Mindestvertragslaufzeit abgeschlossen, die sich automatisch verlängert, wenn keine Kündigung des Telefonanschlusses erfolgt. Grundsätzlich kann die Kündigung des Telefonanschlusses sowohl durch den Kunden als auch durch den Anbieter erfolgen.
Wenn du dein Telefon kündigen willst, muss du einerseits die Kündigungsfristen einhalten und andererseits darauf achten, dass sie schriftlich erfolgt. Dabei muss die Kündigung des Telefonanschlusses mit deiner Unterschrift versehen sein. Somit kannst du nicht per Telefon oder E-Mail kündigen. Nutze dafür unsere Vorlage und kündige direkt online per Fax oder Einschreiben.

Kündigungsrechte
Grundsätzlich kannst du immer dann fristgerecht den Telefonanschluss kündigen, wenn das Vertragsende erreicht ist. Daneben ist es in bestimmten Fällen aber auch möglich, den Anschluss vor Vertragsende zu kündigen. Für eine nicht fristgerechte Kündigung des Telefonanschlusses gelten demnach Sonderkündigungsrechte. Damit du dein Telefon kündigen und die Fristen einhalten kannst, hier ein Überblick über die üblichen Vertragslaufzeiten, Kündigungsfristen und automatischen Vertragsverlängerungen der führenden Anbieter auf dem deutschen Markt:

Anbieter Vertragslaufzeit Kündigungsfrist Automatische Verlängerung
Deutsche Telekom 12 oder 24 Monate 1 Monat
12 Monate
1&1
24 Monate 1-3 Monate 12 Monate
O2 / Telefonica
24 Monate 1-3 Monate 12 Monate
Vodafone 24 Monate 3 Monat 12 Monate

Was muss im Kündigungsschreiben stehen?

Die Kündigung hat in der Regel schriftlich zu erfolgen. Natürlich muss beim Telefon kündigen das Schreiben 

  • deinen Namen, 
  • deine vollständige Adresse, 
  • deine Kundennummer 
  • sowie den Termin, zu dem du den Anschluss kündigen willst, 

enthalten. Wir haben dafür online Kündigungsvorlagen vorbereitet, die du direkt per Fax oder Einschreiben verschicken kannst. Da das Posteingangsdatum beim Anbieter im Rahmen der Kündigung ausschlaggebend ist, achte immer darauf, dass du die rechtzeitige Zusendung des Kündigungsschreibens schriftlich belegen kannst.

Besitze ich Sonderkündigungsrechte?

Wenn du dein Telefon vorher kündigen willst, gibt es bestimmte Sonderkündigungsrechte. Dabei sind bei der Kündigung des Telefonanschlusses die Vertragsbedingungen des jeweiligen Anbieters maßgeblich.

Sonderkündigungsrecht bei Umzug
Die Rechtslage bei einem Umzug ist seit Mai 2012 neu geregelt. Wenn dein Telefonanbieter am neuen Wohnort nicht mehr verfügbar ist oder dich nicht mehr vertragsgerecht versorgen kann, hast du ein Sonderrecht, um deinen Telefonanschluss zu kündigen.

Sonderkündigungsrecht bei Tod
Wenn du einen Telefonanschluss kündigen willst, der beispielsweise einem verstorbenen Familienmitglied gehörte, hast du ebenfalls Sonderrechte. Allerdings musst du folgende Unterlagen vorlegen:

- Sterbeurkunde
- Erbnachweis
- Kundennummer des Verstorbenen

Mit diesen Dokumenten ist es jederzeit möglich, den Festnetzanschluss zu kündigen, ohne dass du die Kündigungsfrist einzuhalten hast.

Was ist nach der Kündigung zu beachten?

Rufnummer mitnehmen

Wenn du deinen Telefonanbieter lediglich wechseln willst, solltest du dir rechtzeitig darüber Gedanken machen, ob du deine bestehende Rufnummer mitnehmen möchtest. 

Telefonanbieter wechseln

Du kündigst deinen Telefonanschluss, um zu einem neuen Vertrag abzuschließen? Dann solltest du rechtzeitig vor Ablauf deines aktuellen Festnetzvertrags die verschiedenen Tarifangebote am Markt vergleichen und den  Telefonanbieterwechsel beauftragen.

Hardware zurückschicken

Weiterhin musst du bei einer nichtfristgerechten Kündigung des Telefonanschlusses abklären, ob du die Hardware ( also beispielsweise DSL-Geräte wie Router usw.) behalten kannst oder ob du sie nach der Kündigung an deinen Telefonanbieter zurückschicken musst. Erläuterungen hierzu findest du in der Regel in deinem Vertrag.

Veröffentlicht am 01.05.2014

Bild von Jonas Franke

Wirtschaftsjurist Jonas Franke (G+)

Jonas Franke schreibt seit 2 Jahren für volders. Mit dem digitalen Vertragsassistenten haben bereits
über 250.000 Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewonnen.
Kündige oder wechsle deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick.

Kündigung Telefonanschluss
5
18 Bewertungen (4.6 Durchschnitt)