Eine Kaskoversicherung kündigen

Das musst du zur ordentlichen & außerordentlichen Kündigung wissen

Die Kündigung einer Kaskoversicherung

Wenn du eine Kaskoversicherung kündigen möchtest, ist das ordentlich oder außerordentlich möglich. Meistens wird die Kaskoversicherung zusammen mit der KFZ-Haftpflichtversicherung in einem Vertrag abgeschlossen, wobei unter bestimmten Voraussetzungen nur die Kündigung der Kaskoversicherung möglich ist. Informiere dich hier bei volders.de, welche Bedingungen und Fristen für die ordentliche Kündigung gelten und was du bei der Sonderkündigung des gesamten Vertrags oder einzelner Vertragsbestandteile beachten musst.

Was sichert eine Kaskoversicherung ab?

Bevor du eine Kaskoversicherung kündigen möchtest, solltest du dir darüber im Klaren sein, gegen welche Art Schäden sie dich absichert. Zwar reguliert die Kaskoversicherung traditionell auch Schäden an Schiffen und Flugzeugen, aber im Alltagsgebrauch wird der Begriff Kaskoversicherung in erster Linie für die Versicherung von Schäden an Kraftfahrzeugen wie PKW, LKW oder Motorrädern verstanden. Die Versicherer bieten in der Regel eine Teilkasko- und eine Vollkaskoversicherung an, die sich beide durch ihren Leistungsumfang unterscheiden. Die Teilkaskoversicherung reguliert beispielsweise Schäden am eigenen Fahrzeug, denen folgende Ursachen zu Grunde liegen:

  • Diebstahl oder Raub
  • Glasbruchschäden
  • Schäden durch Brände oder Explosionen
  • Schäden durch die Einwirkung außergewöhnlicher Witterungseinflüsse wie Hagel, Sturm oder Blitzschlag
  • Schäden durch Zusammenstöße mit Haarwild, sofern dieses dem Jagdrecht unterliegt
  • Schäden durch Marderbisse mit oder ohne Folgeschäden

Die Vollkaskoversicherung schließt den Schutz der Teilkaskoversicherung ein, bietet aber einen höheren Leistungsumfang. Versicherungsexperten empfehlen diese Versicherung bei Neuwagen oder bei höherpreisigen Autos, auch wenn diese schon etwas älter sind. Neben den oben genannten Schäden der Teilkasko reguliert die Vollkasko auch Schäden, die durch diese Ereignisse entstehen:

  • Vandalismus
  • Unfallschäden, die der Versicherungsnehmer selbst verursacht hat
  • Schäden, für die der Verursacher wegen Unfallflucht nicht ermittelt werden kann oder nicht versichert ist

Wann kann man eine Kaskoversicherung kündigen?

Eine Kaskoversicherung – egal ob Teil- oder Vollkasko – wird immer zusammen mit der KFZ-Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Diese ist im Unterschied zur Kaskoversicherung Pflicht, so lange ein Fahrzeug gehalten wird. Die freiwillige Teil- oder wahlweise die Vollkaskoversicherung sind Bestandteil des Versicherungsvertrags. Zwar können die KFZ-Haftpflicht- und die Kaskoversicherung auch bei unterschiedlichen Versicherern abgeschlossen werden, aber in der Praxis ist das nicht empfehlenswert, weil die Kosten dabei höher liegen als bei einem kombinierten Vertrag.


Die ordentliche Kündigung der KFZ-Versicherung mit Kaskoversicherung


Eine KFZ-Versicherung inklusive Haftpflicht und Kasko kann jeweils zum Ende des Kalenderjahres mit einer Kündigungsfrist von einem Monat gekündigt werden, beispielsweise um zu einem anderen Versicherer zu wechseln. Die Kaskoversicherung endet dann automatisch mit.

Beispiel: Du hast bei einem Versicherer eine KFZ-Haftpflicht und eine Vollkaskoversicherung abgeschlossen und möchtest den Versicherer wechseln. Beide Versicherungen sind Bestandteil des gleichen Vertrages. Die schriftliche Kündigung muss dem Versicherer bis zum 30. November des Kalenderjahres zugehen. Beide Versicherungen enden am 31. Dezember des gleichen Jahres.

Bei einigen Versicherungsunternehmen kannst du die Versicherung unterjährig kündigen, das heißt zum Ende des Vertragsjahres, das mit deinem Eintritt in die Versicherung begonnen hat. Ob diese Voraussetzungen in deinem Fall vorliegen, kannst du deinen Versicherungsunterlagen entnehmen. Die Kündigungsfrist beträgt dann ebenfalls einen Monat.

Tipp: Du möchtest die KFZ-Haftpflicht- und die Kaskoversicherung kündigen und benötigst eine Vorlage dafür? Dann nutze unseren kostenlosen Kündigungsservice. Nach einer unkomplizierten Registrierung und dem Hinterlegen deiner Vertragsdaten erinnern wir dich per E-Mail an die Kündigungsfristen.


Die außerordentliche Kündigung der KFZ-Versicherung mit Kaskoversicherung

Wie auch bei der Kündigung jeder Sachversicherung räumt der Gesetzgeber bei der KFZ-Versicherung und der Kaskoversicherung ein Sonderkündigungsrecht unter bestimmten Voraussetzungen ein. In der Regel sind Gründe für eine außerordentliche Kündigung:

  • Aufgabe oder Wechsel des Fahrzeugs
  • Reduzierung des Leistungsumfangs
  • Änderung der Regional- oder der Typklasse des Fahrzeugs
  • Erhöhung des Versicherungsbeitrags durch den Versicherer
  • Unfall mit dem versicherten Fahrzeug


Aufgabe oder Wechsel des Fahrzeugs


Die KFZ-Versicherung inklusive der Kaskoversicherung ist immer an das versicherte Fahrzeug gebunden. Verkaufst du dieses oder kann es nach einem Unfallschaden nicht mehr genutzt werden, musst du das der zuständigen Zulassungsstelle umgehend schriftlich mitteilen. Eine explizite Kündigung des Versicherungsvertrags ist in diesem Fall nicht notwendig, da die Zulassungsstelle den Versicherer informiert. Dieser wird dir die bereits bezahlten Beiträge anteilig zurückzahlen. Wenn du ein neues Fahrzeug anmeldest, kannst du den Versicherer wieder frei wählen.

Hinweis: Falls du ein Fahrzeug nur stilllegst und nicht komplett abmeldest, zahlen nicht alle Versicherer die anteiligen Versicherungsbeiträge zurück. Lies dazu deine Versicherungsunterlagen oder die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) des jeweiligen Versicherers.


Reduzierung des Leistungsumfangs

Wenn dir dein Versicherer mitteilt, dass sich die Leistungen deines Vertrags zukünftig verringern, kannst du die KFZ-Haftpflicht- und die Kaskoversicherung innerhalb eines Monats nach Kenntnisnahme außerordentlich kündigen.


Änderung der Regional- oder der Typklasse des Fahrzeugs

Erhöht sich der Versicherungsbeitrag durch eine auf statistischen Erhebungen basierende Änderung der Regional- oder der Typklasse des versicherten Fahrzeugs, kannst du den kompletten Versicherungsvertrag inklusive der Kaskoversicherung kündigen. Die Frist beträgt in diesem Fall einen Monat nachdem dir der Versicherer die Erhöhung mitgeteilt hat. Ändert sich die Beitragshöhe durch die Regional- oder Typklassenänderung nicht, bist du allerdings nicht zur außerordentlichen Kündigung berechtigt.


Erhöhung des Versicherungsbeitrags durch den Versicherer

Eine Erhöhung des Beitrags durch den Versicherer berechtigt immer zur Sonderkündigung innerhalb eines Monats nach Kenntnisnahme dieses Sachverhalts, das heißt in der Regel der Zugang eines Schreibens vom Versicherer.

Hinweis: Das Sonderkündigungsrecht gilt auch, wenn nur ein Vertragsbestandteil teurer wird, zum Beispiel die Vollkaskoversicherung. Diese kannst du in diesem Fall sogar separat außerordentlich kündigen. In vielen Fällen stimmen die Versicherer dann aber der Kündigung des kompletten Versicherungsvertrags zu.


Unfall mit dem versicherten Fahrzeug

Du kannst die KFZ-Haftpflicht- und die Kaskoversicherung auch dann kündigen, wenn du einen Unfall mit dem Fahrzeug hattest. Das ist unabhängig davon, ob der Versicherer den Schaden reguliert oder die Regulierung abgelehnt hat. Die Kündigungsfrist beträgt in diesem Fall vier Wochen nach Abschluss der Regulierungsverhandlungen, das bedeutet, nachdem dir der Versicherer seine Entscheidung mitgeteilt hat.

Die Kaskoversicherung für Mietwagen kündigen

Der für die KFZ-Haftpflicht der Halter eines Fahrzeugs zuständig ist, wird diese Versicherung in der Regel von den Fahrzeugvermietern abgeschlossen. Anders sieht es bei der Kaskoversicherung aus, die durch den Fahrzeugmieter separat abgeschlossen werden muss. Das erfolgt meistens über den Fahrzeugvermieter als Vollkasko-Schutz. Die Vollkaskoversicherung kann mit einer Selbstbeteiligung in unterschiedlicher Höhe abgeschlossen werden und endet mit Ende des Mietvertrags für das versicherte Fahrzeug. Das heißt, dass du eine Kaskoversicherung für einen Mietwagen nicht separat kündigen musst.

Fazit

Eine Kaskoversicherung reguliert Schäden an deinem Fahrzeug, die durch verschiedene Ursachen entstehen können. Die Versicherer bieten eine Teil- und eine Vollkaskoversicherung mit unterschiedlichem Leistungsumfang an. Der Abschluss dieser Versicherung ist freiwillig. Du kannst eine Kaskoversicherung ordentlich oder außerordentlich kündigen, musst dabei aber Fristen und bestimmte Voraussetzungen beachten.

Tipp: Lies auch unsere Ratgeber rund um andere Themen zu Versicherungen, Telekommunikation oder Geld und erfahre beispielsweise, wie du eine Zusatzversicherung kündigen kannst.



Wir haben auch Ratgeber zu folgenden Themen:

Jonas Franke
Heike Jestram
Heike Jestram arbeitet als Autorin in Berlin. Seit 2016 unterstützt sie volders und schreibt Ratgeber zu Verträgen und Kündigungen. Durch den digitalen Vertragsassistenten können viele Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewinnen.