Vergleich Rechtsschutzversicherung

Die optimale Versicherung finden

Eine Rechtsschutzversicherung macht sich nicht nur im beruflichen Umfeld, sondern auch in vielen privaten Bereichen bezahlt. Schließlich kann man schnell in Streitigkeiten verwickelt werden, die im schlimmsten Fall sogar zu einem Gerichtsverfahren führen können. Um die beste Versicherung zu finden, empfiehlt sich auch beim Rechtsschutz ein Vergleich, denn die Angebote der Versicherungsunternehmen unterscheiden sich. Lies hier, worauf du bei einem Versicherungsvergleich achten solltest.

  1. Warum ist beim Rechtsschutz ein Vergleich zu empfehlen?
  2. Rechtsschutz - Vor dem Vergleich die zu versichernden Bereiche definieren
  3. Diese Aspekte sind beim Rechtsschutz im Vergleich wichtig

So wie es bei anderen Versicherungen der Fall ist, lässt sich auch der optimale Rechtsschutz ohne einen Vergleich kaum finden. Das liegt zum einen daran, dass die Leistungen der Versicherer zum Teil stark variieren, hat aber zum anderen auch damit zu tun, dass es verschiedene Arten von Rechtsschutzversicherungen gibt, von denen nicht jede von jedem Versicherungsnehmer benötigt wird. In unserem Ratgeber klären wir dich über die verschiedenen Rechtsschutzversicherungen auf und geben dir Tipps, worauf du bei einem Vergleich achten musst.

Warum ist beim Rechtsschutz ein Vergleich zu empfehlen?

Wenn du die beste Rechtsschutzversicherung finden möchtest, gibt es mehrere Möglichkeiten. Du kannst zum Beispiel Bekannte Fragen oder verschiedene Versicherer kontaktieren. Letztendlich wirst du aber feststellen, dass es sehr viele Versicherungsunternehmen und eine große Anzahl von Tarifen gibt, sodass sich auch im Rechtsschutz ein Vergleich der Versicherungen nicht vermeiden lässt. Vor allem, wenn du bisher noch keine Rechtsschutzversicherung hattest, lernst du durch einen Vergleich, welche Leistungen du erwarten kannst und welche Risiken versichert werden.

Hinweis: Du hast bereits eine Rechtsschutzversicherung und benötigst sie nicht mehr? Dann lies unseren Ratgeber "Kündigung Rechtsschutzversicherung". In diesem erfährst du, wann du die Versicherung kündigen kannst und welche Punkte du beachten musst.

Rechtsschutz - Vor dem Vergleich die zu versichernden Bereiche definieren

Rechtsschutz kann in unterschiedlichen Bereichen benötigt werden. Daher bieten die meisten Versicherer auch verschiedene Rechtsschutzversicherungsarten an, die entweder in Kombination oder teilweise auch einzeln abgeschlossen werden können. Neben den Bausteinen, die allgemeine Risiken im privaten Bereich abdecken, gibt es auch eine Vielzahl von Rechtsschutzversicherungen, die nur für bestimmte Personengruppen in Fragen kommen. Wenn du Rechtsschutz benötigst, solltest du dir vor dem Vergleich daher im Klaren sein, welche Bereiche du versichern möchtest.

Rechtsschutz im privaten Bereich

Zu den wichtigsten Bausteinen der Rechtsschutzversicherung im privaten Bereich gehören:

  • Privatrechtsschutz - dieser versichert Rechtsangelegenheiten, die im privaten Bereich entstehen können, zum Beispiel mit Nachbarn oder mit Behörden
  • Verkehrsrechtsschutz - deckt in der Regel Streitigkeiten ab, die durch das Führen eines Fahrzeugs entstehen und ist meistens an dieses oder an alle Fahrzeuge einer Familie gebunden
  • Berufsrechtsschutz - abgedeckt werden Streitigkeiten, die aus einem bestehenden Arbeits- oder Dienstverhältnis des Versicherungsnehmers resultieren
  • Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz - es werden Streitigkeiten aus Miet- oder Untermietverhältnissen abgedeckt, wobei einige Versicherer zwischen Mieter- und Vermieterrechtsschutz unterscheiden

Diese Versicherungsarten werden oftmals kombiniert abgeschlossen. Die meisten Versicherer bieten zudem den Berufs- und den Wohnrechtsschutz nicht einzeln an, sondern nur in Verbindung mit dem Privatrechtsschutz. Der Grund hierfür liegt in der Ansicht der Versicherungsunternehmen, dass sich der private und der berufliche beziehungsweise der private und wohnrechtliche Bereich üblicherweise überschneiden.

Spezielle Arten von Rechtsschutzversicherungen

Abhängig vom individuellen Risiko kannst du bei vielen Versicherern auch spezielle Rechtsschutzversicherungen abschließen, wie zum Beispiel:

  • Opferrechtsschutz
  • Schadensersatzrechtsschutz
  • Steuerrechtsschutz
  • Sozialgerichtsrechtsschutz
  • Strafrechtsschutz
  • Rechtsschutz in Unterhalts- oder Ehesachen

Diese Versicherungen bieten erweiterte Leistungen an, sind aber meistens jeweils nur für eine eingeschränkte Personengruppe interessant. Daher werden sie auf den Vergleichsportalen im Normalfall auch nicht aufgeführt.

Diese Aspekte sind beim Rechtsschutz im Vergleich wichtig

Die beste Rechtsschutzversicherung ist nicht unbedingt die mit den niedrigsten Beiträgen. Weit wichtiger kann der Leistungsumfang sein, der dir im Versicherungsfall hohe Kosten ersparen kann.

Standardleistungen der Rechtsschutzversicherung

Einige Leistungen gehören in der Regel bei allen Versicherern zum Leistungspaket:

  • Anwaltskosten für den Versicherungsnehmer gemäß der Gebührenordnung
  • Kosten für Gerichtsprozesse, einschließlich der für Zeugen, Gutachter und Kautionen
  • unter Umständen die Übernahme von Kosten der Gegenseite bei Gerichtsverfahren

Sonderleistungen im Rechtsschutz

Einige Versicherer gewähren auch einen Schadensfreiheitrabatt oder übernehmen zusätzlich auch die Kosten für:

  • Erstberatung durch einen Anwalt
  • telefonische Beratung durch einen Anwalt
  • freie Rechtsanwaltswahl
  • außergerichtliche Schlichtung durch einen Mediator
  • Streitigkeiten im Vertragsrecht
  • Widerspruchsverfahren im Sozialrecht
  • Beitragsreduzierung im Fall von Arbeitslosigkeit
  • Ehe- und Unterhaltsrechtsschutz

Du erkennst daran, dass sich beim Rechtsschutz der Vergleich besonders lohnt, wenn du ein großes Leistungspaket erhalten möchtest.

Weitere Faktoren, die beim Vergleich wichtig sind

Neben den Leistungen spielen die Deckungssumme, der Selbstbehalt, die Laufzeit und die Zahlweise eine nicht unwesentliche Rolle.

  • Deckungssumme: Diese sollte nach Ansicht von Versicherungsexperten mindestens 300.000 Euro betragen, kann aber je nach Risiko auch höher gewählt werden.
  • Selbstbehalt: Du kannst zwar auch Tarife ohne Selbstbehalt wählen, aber in diesem Fall sind die Beiträge höher. Wähle den Selbstbehalt trotzdem nicht zu hoch, da du diesen Betrag im Schadensfall zunächst selbst aufbringen musst, bevor der Versicherer Leistungen gewährt.
  • Laufzeit: Die Laufzeit liegt bei Rechtsschutzversicherungen in der Regel bei einem bis zu drei Jahren. Die längere Laufzeit ist meistens mit einer Beitragsgarantie verbunden; bei der kürzeren kannst du dafür flexibler auf andere Versicherungsangebote reagieren.
  • Zahlweise: Empfehlenswert ist es, wenn du den Beitrag jährlich zahlst, weil die Versicherer hierfür Rabatte einräumen.

Fazit: Auch beim Rechtsschutz ist ein Vergleich ratsam, wenn du den besten Versicherungsschutz genießen möchtest. Besonders gründlich solltest du die Leistungen der Versicherer miteinander vergleichen. Außerdem lohnt sich der Vergleich verschiedener Versicherungspakete, um einen größeren Bereich abzudecken.

Tipp: Auf unserer Website findest du eine Reihe weiterer Ratgeber, die dir Hilfe beim Kündigen, Wechseln oder Vergleichen von Versicherungen geben. Informiere dich beispielsweise zum Verkehrsrechtsschutz oder zum Vermieterrechtsschutz.

Du kannst dich auf unserer Seite auch zu den folgenden Themen informieren

Bild von Jonas Franke

Wirtschaftsjurist Jonas Franke (G+)

Jonas Franke schreibt seit 2 Jahren für volders. Mit dem digitalen Vertragsassistenten haben bereits
über 250.000 Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewonnen.
Kündige oder wechsle deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick.

Vergleich Rechtsschutzversicherung
5
5 Bewertungen (4.8 Durchschnitt)