Girokonto-Vergleich

So findest du das passende Konto

  1. Wann und für wen ein Vergleich lohnenswert ist
  2. Worauf ist bei einem Vergleich zu achten?
  3. Die Vorteile eines Girokonto-Vergleichs
  4. Ist der Vergleich kompliziert?
  5. Wie geht es nach dem Vergleich weiter?

Das optimale Girokonto finden

Bevor das Internet zum Alltag gehörte, war ein Girokonto-Vergleich nicht üblich. Viele junge Menschen, die ein solches Konto eröffneten, gingen meist zu der Bank, bei der auch ihre Eltern waren. Heutzutage sieht das anders aus, denn in den letzten Jahren unterlagen Girokonten einem enormen Wandel. Das Internet bietet die Möglichkeit, einen Überblick der diversen Girokonten-Modelle zu erhalten und dadurch das beste Konto für die eigenen Bedürfnisse herauszufiltern.

Wann lohnt sich ein Girokonto-Vergleich?

Ein Girokonto ermöglicht eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung des eigenen Zahlungsverkehrs. Das Konto kann jederzeit und flexibel genutzt werden. Jedoch solltest du auf einige Dinge achten, um keine versteckten Kosten zahlen zu müssen. So variieren beispielsweise die Kontoführungsgebühren bei den verschiedenen Anbietern. Durch einen Vergleich kannst du eine bessere und gegebenenfalls günstigere Alternative finden.

Der Vergleich lohnt sich für jeden, der bereits ein Girokonto hat und mit den Gebühren unzufrieden ist oder ein neues Konto eröffnen möchte. Kosten entstehen beispielsweise durch

  • die Jahresgebühr bzw. Grundgebühr für das Girokonto
  • die Kosten für eine Kreditkarte
  • die Kosten für eine Girokarte (frühere EC-Karte), welche vor allem von Filialbanken erhoben werden
  • die Gebühren für eine Zweit- oder Partnerkarte
  • die Kosten für Überweisungen (werden vorrangig für Überweisungen per Papier verlangt)
  • Gebühren, die beim Bezahlen oder Abheben (meist, wenn in einer fremden Währung gezahlt wird) erhoben werden

Hier kann dir ein Vergleich der verschieden Girokonten-Modelle Abhilfe schaffen und dir zeigen, welche Banken worauf und in welcher Höhe Kosten erheben. Die Girokonten unterscheiden sich hinsichtlich ihrer Gebühren und Konditionen nach wie vor stark. Einige Banken verzichten zum Beispiel auf Kontoführungsgebühren, wenn das Konto als Gehaltskonto geführt wird, oder wenn andere regelmäßige Geldeingänge pro Monat erfolgen. Die Kosten für Bargeldabhebungen außerhalb des Bankenverbundes sowie für Kreditkarten sind ebenso verschieden hoch, wobei einige Banken dafür kostenlose Varianten anbieten. Zudem haben neuere Girokonten-Modelle meist deutlich niedrigere Zinsen für Dispositionskredite, wodurch ebenfalls viel Geld gespart werden kann.

Was gilt es bei einem Girokonto-Vergleich zu beachten?

Bei einem Vergleich werden dir die aktuellen Angebote der Banken sowie die Bedingungen für Prämien und Startguthaben angezeigt. Zudem werden oftmals auch die Vor- und Nachteile, Ersparnisse und ähnliches von dem Vergleichsportal aufgelistet.

Achte unbedingt auf versteckte Kosten: Manche Banken erheben für bestimmte Transaktionen Gebühren, auch wenn das Konto selbst kostenlos ist.

Tipp: Wenn du Bankkunde bei einer regional organisierten Bank (zum Beispiel der PSD Bank Hannover) bist und umziehst, lohnt sich in den meisten Fällen auch ein Kontowechsel. Diverse Dienstleistungen wie beispielsweise Bargeldeinzahlungen und der Ausdruck von Kontoauszügen sind bei diesen Kreditinstituten häufig nur regional möglich.

Außerdem solltest du die folgenden Punkte beachten, bevor du dich für ein neues Girokonto entscheidest:

  • Ist die kostenlose Kontoführung eventuell an einen monatlichen Mindestgeldeingang gebunden?
  • Werden Zinsen für Guthaben gezahlt?
  • Wie hoch sind die Zinsen für Dispositionskredite?
  • Gibt es zusätzlich zu dem Girokonto ein Tagesgeldkonto und ist dieses gut verzinst?
  • Kann ich an Bargeldautomaten kostenlos Geld abheben?
  • Gibt es eine Kreditkarte kostenlos dazu?
  • Wie gut ist das verfügbare Automatennetz in meiner Umgebung?

Welche Vorteile hat ein Girokonto-Vergleich?

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an kostenlosen Kontomodellen. Bei diesen Varianten fallen

  • keine monatlichen Kontoführungsgebühren,
  • keine Kosten für die EC-Karte bzw. GiroCard und
  • keine jährlichen Gebühren für die Kreditkarte an, sofern eine mit angeboten wird.

Durch einen Vergleich erfährst du, bei welcher Bank du am wenigsten Kosten hast. Zudem steht in der Regel pro Jahr eine bestimmte Mindestanzahl an Bargeldabhebungen im Ausland zur Verfügung, die zum einen weltweit möglich und zum anderen kostenfrei sind. Du solltest natürlich beachten, dass dennoch für außergewöhnliche Geschäftsvorfälle wie Nachforschungsaufträge oder Rücklastschriften Gebühren anfallen können. Die grundsätzliche Nutzung des Girokontos sollte jedoch kostenlos sein.

Ein weiterer Vorteil eines Girokonto-Vergleichs ist die Übersicht über mögliche Startguthaben und Prämien, welche für eine Kontoeröffnung gezahlt werden. Dabei kannst du mitunter bis zu 100 Euro oder auch mehr erhalten. Allerdings sind solche Prämien häufig mit bestimmten Bedingungen wie einem monatlichen Geldeingang verbunden.

Ein Vergleich ist einfach und schnell erledigt

Den Vergleich der unterschiedlichen Angebote kannst du einfach online erledigen. Hierfür musst du lediglich ein paar Angaben machen. In der Regel belaufen sich diese auf deine gewünschten Optionen wie kostenlose Kontoführung, kostenlose GiroCard, kostenlose Kreditkarte oder Prämienzahlungen. Zusätzlich können bei manchen Vergleichsrechnern Angaben wie Berufsstatus, monatlicher Geldeingang, monatliches Guthaben etc. getätigt werden. Es gibt auch Rechner, welche direkt alle verfügbaren Girokonten anzeigen. Bei diesen kannst du dann im nächsten Schritt die Auswahl nach deinen Kriterien mit Filtern einschränken.

Sobald du das passende für dich ausgewählt hast, kannst du bei den meisten Banken die Kontoeröffnung direkt online beantragen. Alternativ lässt du dir die Antragsdokumente einfach per Post zuschicken.

Wie geht es nach dem Girokonto-Vergleich weiter?

Zusammen mit deinem Antrag musst du in der Regel einige benötigte Unterlagen vorbereiten und bei der neuen Bank einreichen. Diese sind im Allgemeinen

  • eine SCHUFA Auskunft
  • Kontoauszüge
  • Gehaltsnachweise

Um dich zu identifizieren, kannst du meist am PostIdent-Verfahren teilnehmen.

Im Anschluss erhältst du deine neuen Kontodaten, deine neue EC-Karte sowie die dazugehörige Pin per Post. Des Weiteren werden auch – wenn benötigt – eine TAN-Liste für das Online-Banking und die Kreditkarte zugesandt.

Nun musst du nur noch deine Zahlungspartner über deine neue Bankverbindung informieren und dein altes Konto kündigen. Die Kündigung sollte nicht sofort, sondern erst nach ein paar Wochen erfolgen. Daueraufträge des alten Kontos solltest du rechtzeitig löschen und diese auf deinem neuen Girokonto anlegen. Ebenso musst du bestehende Lastschriftverfahren ändern und deine alten Bankkarten vernichten.


Bild von Jonas Franke

Wirtschaftsjurist Jonas Franke (G+)

Jonas Franke schreibt seit 2 Jahren für volders. Mit dem digitalen Vertragsassistenten haben bereits
über 250.000 Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewonnen.
Kündige oder wechsle deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick.

Girokonto-Vergleich
5
2 Bewertungen (5.0 Durchschnitt)