Der Widerruf einer Versicherung

So läuft der Widerruf einer Versicherung ab

Es gibt Versicherungen, die unverzichtbar sind, aber auch solche, die man nicht unbedingt benötigt. Hast du einen Versicherungsvertrag zu voreilig abgeschlossen, kannst du diesen im Rahmen des Widerrufsrechts innerhalb einer festgelegten Frist widerrufen. Lies unseren Ratgeber, um alles über den Widerruf einer Versicherung zu erfahren.

  1. Voraussetzung für den Widerruf einer Versicherung: Das Widerrufsrecht
  2. Wer kann vom Widerrufsrecht Gebrauch machen?
  3. In diesen Fällen ist der Widerruf der Versicherung nicht möglich
  4. Diese Form sollte der Widerruf einer Versicherung haben

Es gibt unterschiedliche Gründe, warum der Widerruf einer Versicherung in Erwägung gezogen wird. Es kann zum Beispiel sein, dass du nach Vertragsabschluss ein besseres Angebot findest oder feststellst, dass du die Versicherung doch nicht brauchst. Um dein Widerrufsrecht ausüben zu können, musst du allerdings bestimmte Fristen und Bedingungen beachten, die insbesondere im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) nachgelesen werden können. Erfahre hier bei volders.de, welche das sind.

Voraussetzung für den Widerruf einer Versicherung: Das Widerrufsrecht

Der Widerruf einer Versicherung wird im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) geregelt. Speziell kommt hier der § 8 VVG zum Tragen. Gemäß diesem hat der Versicherungsnehmer das Recht, einen abgeschlossenen Vertrag innerhalb einer Frist von vierzehn Tagen ohne Begründung zu widerrufen. Auf diese Weise ist zum Beispiel der Widerruf einer KFZ-Versicherung möglich, wenn du noch ein günstigeres oder leistungsfähigeres Angebot gefunden hast. Der Widerruf einer Lebensversicherung ist laut § 152 VVG sogar innerhalb von dreißig Tagen machbar. Die Widerrufsfrist beginnt dann, wenn der Versicherungsnehmer die kompletten Vertragsunterlagen erhalten hat. Zu diesen gehören:

  • der Versicherungsschein
  • die Vertragsbestimmungen
  • die Allgemeinen Versicherungsbedingungen
  • eine wirksame Widerrufsbelehrung

Das Versicherungsunternehmen muss im Streitfall die Aushändigung aller relevanten Unterlagen an den Versicherungsnehmer beweisen.

Tipp: Aufgrund fehlerhafter Widerrufsbelehrungen können oftmals auch ältere Lebens- oder Rentenversicherung erfolgreich widerrufen werden. Insbesondere handelt es sich um Verträge, die zwischen dem 29. Juli 1994 und dem 31. Dezember 2007 abgeschlossen wurden. Ist die Widerrufsbelehrung nicht klar als solche erkennbar oder enthält sie keinen Hinweis zur Widerrufsfrist, kann die Versicherung meistens noch rückabgewickelt werden. Der Versicherungsnehmer erhält in diesem Fall alle eingezahlten Beiträge zuzüglich der Zinsen komplett zurück. Das gilt auch dann, wenn gar keine Widerrufsbelehrung ausgehändigt wurde. Lies dazu unseren Ratgeber "Widerruf einer Lebensversicherung".

Wer kann vom Widerrufsrecht Gebrauch machen?

Das Widerrufsrecht von Verträgen gilt normalerweise nur für Verbraucher. Das sind im Sinne des Gesetzes nur natürliche Personen, nicht aber Unternehmen, Selbständige, Freiberufler oder juristische Personen, es sei denn diese schließen einen Vertrag als Privatperson ab. Beim Widerruf einer Versicherung besteht jedoch eine Ausnahme, denn diese ist durch jeden möglich. Hast du einen Vertrag bereits gekündigt, kannst du die Kündigung in der Regel zwar widerrufen, aber der Vertragspartner ist nicht verpflichtet, dem zuzustimmen.

Tipp: Eine fehlende oder fehlerhafte Widerrufsbelehrung sind häufig Anlässe für Auseinandersetzungen vor Gericht. Möchtest du eine Versicherung widerrufen und bist nicht sicher, ob die Widerrufsbelehrung korrekt ist, solltest du sie durch einen Anwalt oder eine Verbraucherschutzorganisation prüfen lassen.

In diesen Fällen ist der Widerruf der Versicherung nicht möglich

Das VVG nennt in § 8 Ausnahmen vom Widerrufsrecht. Und zwar ist der Widerruf einer Versicherung in diesen Fällen nicht möglich:

  • die Laufzeit ist kürzer als einen Monat
  • der Versicherungsvertrag wurde abgeschlossen, um Großrisiken zu decken, beispielsweise beim Bezug auf bestimmte Kredit- und Kautionsversicherungen

In folgenden Situationen ist der Widerruf der Versicherung nur dann möglich, wenn die Verträge im Rahmen eines Fernabsatzgeschäftes nach § 312c BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) abgeschlossen worden sind, wie über ein Internetformular, per Telefon oder per E-Mail:

  • Verträge über eine vorläufige Deckung
  • Verträge mit Pensionskassen

Diese Form sollte der Widerruf einer Versicherung haben

Der Widerruf einer Versicherung sollte immer schriftlich erfolgen und innerhalb der Widerrufsfrist an den Vertragspartner geschickt werden. Nach § 355 BGB sowie § 8 VVG ist die Frist dann gewahrt, wenn das Widerrufsschreiben dem Vertragspartner innerhalb von vierzehn Tagen nach dem Zugang einer rechtskonformen Widerrufsbelehrung zugegangen ist. Wurde diese nicht ausgehändigt oder ist sie fehlerhaft, kann sich die Frist auf bis zu zwölf Monate und vierzehn Tage nach Vertragsabschluss verlängern. Da für die Wahrung der Frist im Streitfall die rechtzeitige Absendung nachgewiesen werden muss, ist der Versand als Fax oder als Einschreiben ratsam. Möglich ist aber auch die persönliche Übergabe unter Zeugen.

Tipp: Wenn du dich für unseren Kündigungsservice anmeldest, verwaltest du alle deine Verträge komfortabel in deinem persönlichen Account. Für den Widerruf eines Vertrags kannst du dann unsere Vorlagen und unseren Versandservice nutzen.

Zwar ist für den Widerruf einer Versicherung keine bestimmte Form vorgeschrieben, aber folgende Angaben sollte das Schreiben auf jeden Fall enthalten, damit es durch den Vertragspartner richtig zugeordnet werden kann:

  • deinen vollständigen Name und die Vertragsanschrift
  • die Kundennummer
  • die Vertragsnummer
  • das Betreff
  • den Widerruf einer Einzugsermächtigung, sofern du diese erteilt hast
  • die Bitte um eine Bestätigung des Eingangs des Widerrufs

Unter Umständen hat dir dein Vertragspartner mit der Widerrufsbelehrung auch ein Widerrufsformular mitgeschickt. Dann kannst du auch dieses nutzen.

Hinweis: Noch mehr zum Thema Widerruf und Widerrufsrecht erfährst du in unseren anderen Ratgebern. Lies zu Beispiel unsere Artikel "Der Widerruf eines Darlehens - Das gibt es dabei zu beachten" oder "Der Widerrufsjoker - Viel Geld mit mangelhaften oder fehlenden Widerrufsbelehrungen in Darlehensverträgen sparen".

Fazit: Der Widerruf einer Versicherung wird im Versicherungsvertragsgesetz (VVG) geregelt. Er ist bei den meisten Versicherungen innerhalb von vierzehn Tagen nach Zugang aller benötigten Unterlagen einschließlich einer Widerrufsbelehrung möglich. Bei der Lebensversicherung beträgt die Widerrufsfrist dreißig Tage. Der Widerruf einer Versicherung ist jedoch in einigen Fällen ausgeschlossen, beispielsweise wenn die Laufzeit weniger als einen Monat beträgt oder ein Großrisiko versichert wurde.

Bild von Heike Jestram

Autorin ist Heike Jestram

Heike Jestram arbeitet als Autorin in Berlin. Seit 2016 unterstützt sie volders und schreibt Ratgeber
zu Verträgen und Kündigungen. Durch den digitalen Vertragsassistenten können
viele Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewinnen.
Kündige oder wechsle deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick.
Der Widerruf einer Versicherung
5
1 Bewertungen (5.0 Durchschnitt)