Die Rechtsschutzversicherung wechseln

So unkompliziert geht es

Eine Rechtsschutzversicherung ist nützlich, vor allem, wenn man als Privatperson, im Straßenverkehr, im Beruf oder als Mieter Streitfälle befürchten muss. Leider sind die Beiträge nicht immer besonders günstig. Daher kann es sich lohnen, eine bestehende Rechtsschutzversicherung zu wechseln, um bessere Konditionen zu erhalten. Erfahre hier bei uns, wie du dabei vorgehst und auf welche Aspekte du besonders achten solltest.

  1. Die Rechtschutzversicherung wechseln - Diese Punkte musst du beachten
  2. Häufige Fragen zur Rechtsschutzversicherung und zum Versicherungswechsel

Die Rechtsschutzversicherung übernimmt bei Rechtsstreitigkeiten wie beispielsweise Bußgeldverfahren, Strafrechts- oder Schadensersatzsachen einen Großteil der anfallenden Kosten. Für diese Versicherung besteht keine Pflicht, aber da Auseinandersetzungen, die vor Gericht landen, kostenintensiv werden können, ist eine Rechtsschutzversicherung durchaus empfehlenswert. Die Angebote der Versicherungsunternehmen unterscheiden sich hinsichtlich des Leistungsumfangs und der Höhe der Beiträge teils stark, ändern sich aber häufig von Jahr zu Jahr. Es lohnt sich daher, die Angebote regelmäßig zu vergleichen und im Falle einer besseren Offerte die bestehende Rechtsschutzversicherung zu wechseln. Wir erklären in diesem Ratgeber, was du dabei beachten musst und beantworten häufig gestellte Fragen zur Rechtsschutzversicherung.

Die Rechtschutzversicherung wechseln - Diese Punkte musst du beachten

Hast du dich nach einem umfassenden Versicherungsvergleich dafür entschieden, die Rechtsschutzversicherung zu wechseln, gibt es einige wichtige Aspekte die für den erfolgreichen Wechsel eine Rolle spielen. In Kürze gesagt, sind das folgende:

  • der Wechsel der Rechtsschutzversicherung sollte nahtlos erfolgen, um eine erneute Wartezeit für Versicherungsleistungen zu vermeiden
  • die Wartezeit entfällt nur für Bereiche, die bereits durch die bisherige Versicherung abgedeckt waren
  • vor dem Wechsel musst du den alten Vertrag ordentlich oder, falls möglich, außerordentlich kündigen
  • die Rechtsschutzversicherung zu wechseln ist nur nach einem sorgfältigen Vergleich der aktuellen Angebote sinnvoll, damit sich die Konditionen für dich nicht unbeabsichtigt verschlechtern

Die ordentliche Kündigung der bisherigen Versicherung

Wann du die kündigen und anschließend die Rechtsschutzversicherung wechseln kannst, hängt zum einen von der vereinbarten Laufzeit und zum anderen von der Kündigungsfrist ab. Beide Werte kannst du deinem Vertrag beziehungsweise den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Versicherers (AGB) entnehmen.

  • Laufzeit: Meistens werden Laufzeiten von einem, zwei oder drei Jahren vereinbart. Wird der Vertrag nicht fristgerecht kündigt, verlängert er sich in der Regel stillschweigend um weitere zwölf Monate. Erst danach wirst du die Rechtsschutzversicherung wechseln können.
  • Kündigungsfrist: Diese beträgt üblicherweise drei Monate zum Ende der Laufzeit. Das bedeutet beispielsweise, wenn die Laufzeit des Vertrags am 31.12. eines Jahres endet, muss dem Versicherer das Kündigungsschreiben bis spätestens zum 30.09. des gleichen Jahres vorliegen.

Die Kündigung der Rechtsschutzversicherung sollte schriftlich erfolgen. Das Kündigungsschreiben kann formlos sein, enthält aber mindestens deinen kompletten Namen, deine Adresse, die Versicherungsnummer und den gewünschten Kündigungszeitpunkt.

Tipp: Komfortabel kündigst du die Rechtsschutzversicherung mit unserem Kündigungsservice. Wir erinnern dich rechtzeitig an die Kündigungsfrist und stellen dir das passende Musterschreiben zur Verfügung. Wenn du das Kündigungsschreiben über unsere Webplattform per E-Mail, Fax, Brief oder Einschreiben verschickst, erkundigen wir uns auf Wunsch zudem bei deinem Vertragspartner, ob deine Kündigung rechtzeitig eingegangen ist und bestätigen dir dies. Willst du die Rechtsschutzversicherung nach der Kündigung wechseln, nutze unseren Versicherungsvergleich.

Das Sonderkündigungsrecht prüfen

Wie bei fast allen anderen Versicherungen gibt es auch bei der Rechtsschutzversicherung das Recht auf eine außerordentliche Kündigung. Dieses greift insbesondere in diesen Fällen:

  • der Versicherer erhöht die Beiträge ohne gleichzeitig den Leistungsumfang zu erweitern - du kannst den Vertrag mit sofortiger Wirkung zum Termin der Beitragserhöhung innerhalb eines Monats nach Eingang des Änderungsschreibens kündigen
  • du hast dem Versicherer einen Schaden gemeldet - die Kündigung ist in diesem Fall nach § 92 VVG (Versicherungsvertragsgesetz) von beiden Seiten innerhalb eines Monats möglich
  • der Versicherer leistet die geforderten Leistungen trotz begründeten Anspruchs nicht - du kannst den Vertrag innerhalb eines Monats nach Zahlungsablehnung kündigen
  • der Versicherungsgrund ist weggefallen, beispielsweise beim Verkehrsrechtsschutz, weil das Fahrzeug abgemeldet wurde - die Kündigung ist mit sofortiger Wirkung möglich

Hinweis: Auch der Versicherer hat übrigens ein Sonderkündigungsrecht und kann zum Beispiel dann davon Gebrauch machen, wenn du zu häufig Leistungen in Anspruch genommen oder die Beiträge nicht gezahlt hast. Die unangenehme Folge kann dann sein, dass dein Name auf einer Negativliste der Versicherungsunternehmen erscheint und du keine neue Rechtsschutzversicherung abschließen kannst.

Wichtige Aspekte bei der Auswahl der neuen Rechtsschutzversicherung

Die Angebote der Versicherer vergleichst du innerhalb kurzer Zeit auf unserer Seite. Neben den Standard-Vergleichspunkten wie Laufzeit, Versicherungssumme, Selbstbeteiligung und Beitragshöhe solltest du auch diese Aspekte gründlich prüfen:

  • erlaubt die Rechtsschutzversicherung, dass ich den Anwalt wechseln kann
  • übernimmt der Versicherer Kosten für telefonische Auskünfte auch für Risiken, die nicht mitversichert sind oder nicht versichert werden können
  • können Beiträge im Fall von Arbeitslosigkeit verringert werden

Hinweis: Lies auch unseren Ratgeber "Rechtsschutzversicherung". In diesem erfährst du konkreter, welche Leistungen die Versicherer üblicherweise gewähren und was du bei der Auswahl der Rechtsschutzversicherung beachten solltest.

FAQ: Häufige Fragen zur Rechtsschutzversicherung und zum Wechseln

Kann ich im Schadensfall bei einer Rechtsschutzversicherung den Anwalt wechseln?

Bei einer Rechtsschutzversicherung kannst du den Rechtsanwalt wechseln, wenn du einen entsprechenden Tarif gewählt hast und die Allgemeinen Vertragsbedingungen (AGB) des Versicherers dies zulassen. In bestimmten Tarifen und bei manchen Versicherern wird dir durch den Versicherer ein Anwalt zugeteilt.

Die Rechtsschutzversicherung wechseln während eines Rechtsstreits

Das ist tatsächlich möglich, ohne dass du auf Leistungen verzichten musst. Wenn du die Versicherung nahtlos wechselst, übernimmt der neue Versicherer Leistungen für Fälle, die in der Zeit der Vorversicherung ihre Ursache haben.

Ich möchte die Rechtsschutzversicherung wechseln. Muss ich beim neuen Versicherer wieder eine Wartezeit einhalten?

Wenn du die Versicherung nahtlos wechselst, also der neue Vertrag an den alten direkt anschließt, musst du in der Regel keine Wartezeit einhalten. Die meisten Versicherungsunternehmen verzichten bei der Rechtsschutzversicherung auf eine Wartezeit, wenn bereits eine Vorversicherung bestand. Achte beim Vergleichen von Angeboten auf diesen Punkt.

Welche Rechtsschutzversicherung übernimmt Leistungen bei Scheidungen oder bei Unterhaltsklagen?

Diese Fälle deckt die private Rechtsschutzversicherung ab. Beachte dabei jedoch die Wartezeiten.

Hinweis: Wenn du eine andere Versicherung wechseln oder kündigen möchtest, erhältst du hilfreiche Tipps dazu in den Ratgebern auf unserer Seite, wie zum Beispiel zum Thema Sonderkündigungsrecht bei der Haftpflichtversicherung.

Fazit: Es ist nicht schwierig, die Rechtsschutzversicherung zu wechseln, wenn du die Laufzeit und die Kündigungsfrist der bisherigen Versicherung beachtest oder sogar eine außerordentliche Kündigung möglich ist. Bei der Auswahl einer neuen Versicherung solltest du einige Aspekte beachten, damit sich dein Versicherungsschutz nicht verschlechtert. Idealerweise erfolgt der Versicherungswechsel nahtlos, weil dann die Wartezeit entfällt und gegebenenfalls auch Kosten für Rechtsstreitigkeiten übernommen werden, deren Ursprung während der Zeit der Vorversicherung begonnen hat.


Bild von Heike Jestram

Autorin ist Heike Jestram

Heike Jestram arbeitet als Autorin in Berlin. Seit 2016 unterstützt sie volders und schreibt Ratgeber
zu Verträgen und Kündigungen. Durch den digitalen Vertragsassistenten können
viele Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewinnen.
Kündige jetzt deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick. Oder gewinne den Überblick über all deine Verträge und melde dich sofort an.
Die Rechtsschutzversicherung wechseln
5
2 Bewertungen (4.5 Durchschnitt)