Zusatzkrankenversicherung

Sinnvolle Absicherung oder überflüssig?

Bestimmt hast du auch schon einmal Werbung für eine Zusatzkrankenversicherung im Briefkasten gehabt und warst unsicher, ob du eine abschließen solltest. Lies hier bei uns, welche Zusatzkrankenversicherungen es gibt und was du beim Abschluss beachten musst.

  1. Welche Vorteile hat eine Zusatzkrankenversicherung?
  2. Welche Zusatzkrankenversicherungen gibt es?
  3. Das solltest du beim Abschluss einer Zusatzkrankenversicherung beachten

Eine Zusatzkrankenversicherung deckt Leistungen ab, die durch die gesetzlichen oder privaten Krankenkassen nicht oder nicht mehr übernommen werden. Abhängig von den individuellen Bedingungen und dem Leistungsumfang der Krankenkasse, bei der du versicherst bist, kann es sinnvoll sein, eine oder mehrere Zusatzkrankenversicherungen abzuschließen. Nur dann bleibst du in Fällen, in denen deine Kasse nicht zahlt, nicht auf den Kosten sitzen. Diese können in bestimmten Situationen zu einer großen finanziellen Belastung werden, beispielsweise bei Erkrankungen im Ausland oder für Zahnersatz. Erfahre in unserem Ratgeber, welche Zusatzkrankenversicherungen angeboten werden und was du beim Abschluss beachten solltest.

Welche Vorteile hat eine Zusatzkrankenversicherung?

Eine private Zusatzkrankenversicherung versichert dich gegen medizinische Risiken, die durch die Leistungen der Krankenkassen nicht abgedeckt werden. Vor allem in den letzten Jahren wurde der Leistungskatalog, vor allem der der gesetzlichen Kassen, stark reduziert, sodass ein Teil der Kosten durch den Versicherten selbst getragen werden muss. Eine Zusatzkrankenversicherung federt diese Belastung ab und ermöglicht unter Umständen sogar Leistungen, die normalerweise nur Privatpatienten in Anspruch nehmen können.

Welche Zusatzkrankenversicherungen gibt es?

Zusatzkrankenversicherungen werden von verschiedenen Versicherungsunternehmen angeboten und zusätzlich zu einer bestehenden Krankenversicherung abgeschlossen. Da die Krankenversicherer teils unterschiedliche Leistungen anbieten, kann es in manchen Fällen aber sinnvoller und kostengünstiger sein, die  Krankenkasse zu wechseln, statt eine Zusatzkrankenversicherung abzuschließen. Die am häufigsten abgeschlossenen Zusatzversicherungen oder auswählbaren Wahltarife mancher Krankenkassen sind:

  • Zahnzusatzversicherung
  • Krankenhauszusatzversicherung
  • Krankentagegeldversicherung
  • Ambulante Zusatzversicherung
  • Auslandskrankenversicherung

Welche Zusatzkrankenversicherung davon wichtig ist, lässt sich pauschal nicht beantworten, da dies vom gesundheitlichen Zustand und den eigenen Prioritäten des Versicherungsnehmers abhängt. Damit du entscheiden kannst, was für dich wichtig ist, lies hier unsere Erläuterungen zu den einzelnen Versicherungen:

Zahnzusatzversicherung

Die Krankenkassen beteiligen sich an den Kosten für Zahnersatz wie beispielsweise Kronen, Inlays, Brücken oder Implantate nur prozentual. Einen großen Anteil der dadurch entstandenen Beträge musst du selbst tragen. Eine Zahnzusatzversicherung übernimmt einen Teil oder die Gesamtkosten, aber nur dann, wenn die Behandlung noch nicht begonnen hat. Außerdem ist im Leistungsumfang häufig die Kostenübernahme für die professionelle Zahnreinigung oder auch die Behandlung durch einen Kiefernorthopäden für mitversicherte Kinder enthalten. Welche Leistungen die Zusatzzahnversicherung letztendlich bezahlt, hängt vom individuellen Vertrag und vom gewählten Tarif ab. Es gibt nämlich Verträge mit begrenzten oder sogar mit dem Ausschluss bestimmter Leistungen. Wenn du einen Vertrag für eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen hast, solltest du diesen regelmäßig überprüfen oder für diese private Zusatzkrankenversicherung einen Vergleich durchführen, um optimal abgesichert zu sein.

Krankenhauszusatzversicherung

Die Krankenhauszusatzversicherung kann eine sinnvolle Alternative sein, wenn du eigentlich die  gesetzliche Krankenversicherung wechseln wolltest, um in eine private einzutreten, aber dafür die nötigen Voraussetzungen nicht vorliegen. Mit dieser Zusatzkrankenversicherung erhältst du bei einem Krankenhausaufenthalt ähnliche Leistungen wie ein Mitglied einer privaten Krankenkasse, je nach Versicherer und Tarif können das sein:

  • Unterbringung in einem Ein- oder höchstens Zwei-Bett-Zimmer
  • freie Arztwahl und Behandlung durch Spezialisten oder den Chefarzt
  • freie Krankenhauswahl
  • Krankenhaustagegeld - für jeden Kalendertag des Krankenhausaufenthalts oder einer stationären Heilbehandlung wird ein vertraglich vereinbarter, fester Betrag gezahlt

Krankentagegeldversicherung

Die Krankentagegeldversicherung ist nicht mit der Krankenhaustagegeldversicherung zu verwechseln, sondern schließt bei gesetzlich versicherten Selbständigen oder Privatversicherten eventuell eine Versorgungslücke, wenn diese Tarife ohne Krankengeld bei der Krankenkasse gewählt haben. Während gesetzlich versicherte Arbeitnehmer nämlich in den ersten sechs Wochen einer Krankheit Geld durch den Arbeitgeber und danach Krankengeld durch die Krankenkasse erhalten, gehen Selbständige und Privatversicherte ohne zusätzliche Absicherung oder die Wahl eines geeigneten Tarifs bei ihrer Krankenkasse leer aus. Ob sich eine Zusatzkrankenversicherung für dich lohnt oder besser der Tarif der bestehenden Krankenversicherung angepasst werden sollte, musst du individuell prüfen.

Tipp: Falls du privatversichert bist, erhältst du einen Arbeitgeberzuschuss für die private Krankenversicherung, der allerdings nichts mit dem Krankentagegeld zu tun hat, sondern sich nur auf die monatlich zu zahlenden Beiträge auswirkt.

Ambulante Zusatzversicherung

Wenn du diese Zusatzkrankenversicherung abschließt, übernimmt der Versicherer zumeist Kosten oder Teilkosten für weitergehende, nicht durch die gesetzliche Krankenkasse übernommene Leistungen, wie:

  • alternative Heilbehandlungen, beispielsweise durch Heilpraktiker oder Alternativmediziner
  • Gesundheitsvorsorge
  • Brillen und Kontaktlinsen
  • Hörhilfen

Bevor du eine ambulante Zusatzkrankenversicherung abschließt, lohnt es sich, die Angebote der einzelnen Krankenkassen zu prüfen. Viele Versicherer bieten nämlich einige oder ein Teil der Zusatzleistungen bereits an. Unter Umständen kann es daher besser sein, die gesetzliche Krankenversicherung zu wechseln, anstatt für eine weitere Versicherung zu zahlen.

Auslandskrankenversicherung

Eine Zusatzkrankenversicherung für das Ausland übernimmt Kosten, die im Krankheitsfall bei einem Auslandsurlaub oder dem beruflichen Aufenthalt in einem anderen Land entstehen. Zwar tragen auch die gesetzlichen Krankenkassen einen Teil der Kosten, aber dies meistens nur mit Einschränkungen. Die Auslandskrankenversicherung ist besonders wichtig für Länder, die mit der Bundesrepublik Deutschland kein Sozialabkommen getroffen haben; in diesem Fall sind nämlich die gesetzlichen Krankenkassen nicht zuständig. Vor einem Auslandsaufenthalt solltest du die spezielle Situation prüfen und eventuell eine Zusatzkrankenversicherung abschließen. Diese tritt zum Beispiel in folgenden Situationen ein:

  • ärztliche Behandlungen im Ausland, dabei meistens freie Arzt- und Krankenhauswahl
  • Krankenrücktransporte
  • ärztlich verordnete Heil-, Arznei- und Verbandmittel
  • ärztlich verordnete REHA-Maßnahmen, wie Massagen oder Physiotherapie
  • im Falle eines Unfalles Erstattung von Such-, Rettungs- oder Bergungskosten bis zu einer vertraglich vereinbarten Summe
  • Übernahme der Kosten für die Betreuung eines minderjährigen Kindes bei Erkrankung der Begleitperson
  • Übernahme der Kosten für die Unterbringung einer Begleitperson bei der Behandlung eines minderjährigen Kindes

Abhängig vom Versicherungsunternehmen und dem vereinbarten Tarif können sich diese Leistungen stark unterscheiden. Ein Versicherungsvergleich lohnt sich daher vor Abschluss einer Auslandskrankenversicherung ganz besonders.

Das solltest du beim Abschluss einer Zusatzkrankenversicherung beachten

Wie bei einigen anderen Versicherungen, erheben die Versicherer auch bei einer Zusatzkrankenversicherung meistens geringere Beiträge, je jünger der Versicherungsnehmer ist. Bei der Antragstellung muss zudem meistens Auskunft über den Gesundheitszustand und über Vorerkrankungen gegeben werden. Umso früher du eine Zusatzkrankenversicherung abschließt, desto größer ist die Chance, dass dich der Versicherer aufnimmt und die Beiträge bezahlbar sind.

Tipp: Bevor du eine Zusatzkrankenversicherung abschließt, ist ein Vergleich hinsichtlich der Beiträge und des Leistungsumfangs ratsam. Das ist kostenlos und unkompliziert möglich und hilft dir dabei, das beste Leistungsangebot mit den günstigsten Beiträgen zu erhalten.

Fazit: Eine Zusatzkrankenversicherung kann im individuellen Fall Kosten sparen und ein größeres Leistungsspektrum ermöglichen. Vor Abschluss einer solchen Versicherung ist es allerdings wichtig, dass du deinen Bedarf genau prüfst und einen umfassenden Versicherungsvergleich vornimmst. Möchtest du eine bestehende Zusatzkrankenversicherung wechseln, kannst du unseren Kündigungs- und Wechselservice nutzen. Nach der Anmeldung stehen dir in deinem persönlichen Account Muster für Kündigungsschreiben sowie ein Versandservice zur Verfügung.



Bild von Heike Jestram

Autorin ist Heike Jestram

Heike Jestram arbeitet als Autorin in Berlin. Seit 2016 unterstützt sie volders und schreibt Ratgeber
zu Verträgen und Kündigungen. Durch den digitalen Vertragsassistenten können
viele Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewinnen.
Kündige jetzt deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick. Oder gewinne den Überblick über all deine Verträge und melde dich sofort an.
Zusatzkrankenversicherung
5
2 Bewertungen (5.0 Durchschnitt)