Der Mietrechtsschutz

So sicherst du dich gegen Streitigkeiten mit dem Vermieter ab

Mieter einer Wohnung oder eines Hauses erhalten Mietrechtsschutz mit einer entsprechenden Rechtsschutzversicherung. Diese tritt dann ein, wenn es zu Problemen rund um die Mietsache kommt, beispielsweise durch unberechtigte Forderungen des Vermieters. Lies hier bei uns, welche Leistungen eine Mietrechtsschutzversicherung übernimmt und wie du diese abschließt.

  1. Das leistet der Mietrechtsschutz
  2. Mietrechtsschutz - So schließt du die Versicherung ab
  3. Alternative zum Mietrechtsschutz - Die Mitgliedschaft in einem Mieterverein

Wenn du als Mieter Ärger mit dem Vermieter einer Wohnung oder eines Hauses hast, verursachen die anwaltliche Beratung oder gar Rechtsstreitigkeiten vor Gericht häufig sehr hohe Kosten. Diese können durch den Mietrechtsschutz abgefedert werden. Der Abschluss einer entsprechenden Versicherung ist zwar keine Pflicht, aber für Mieter dennoch sehr empfehlenswert, sofern sie keinen anderen Schutz haben. Eine Alternative ist zum Beispiel die Mitgliedschaft in einem Mieterverein oder im Mieterschutzbund. In unserem Ratgeber erläutern wir, welche Leistungen du von einer Mietrechtsschutzversicherung erwarten kannst und was du beim Abschluss beachten musst.

Das leistet der Mietrechtsschutz

Wenn es zwischen dem Vermieter und dem Mieter zu Streitfällen kommt, werden diese unter Umständen am Ende vor einem Gericht ausgetragen. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurden beispielsweise im Jahr 2015 mehr als 1.550.000 Fälle vor Amts-, Landes- und Oberlandesgerichten verhandelt. Die häufigsten Streitigkeiten betrugen dabei:

  • die Höhe der Betriebskosten
  • Mängel in der Wohnung oder im Haus
  • eine Mieterhöhung
  • die Ausführung von Schönheitsreparaturen
  • die Mietkaution
  • Kündigung durch den Vermieter oder den Mieter
  • Modernisierungsvorhaben
  • Umwandlung der Mietwohnung in eine Eigentumswohnung beziehungsweise Eigentümerwechsel

Rechtsstreitigkeiten, die eines oder mehrere der genannten Punkte betreffen, können sich oftmals lange hinziehen und sind deshalb mit hohen Kosten verbunden. Eine Versicherung, die auch den Baustein Mietrechtsschutz enthält, springt in diesen Fällen ein. Unter anderem übernimmt sie folgende Leistungen, sofern sie direkt mit dem Mietverhältnis zusammenhängen:

  • Beratung durch einen Rechtsanwalt
  • Hilfe zur außergerichtlichen Beilegung der Streitigkeiten durch einen Mediator
  • Übernahme der Verfahrenskosten, inklusive der Kosten für den eigenen Anwalt
  • gegebenenfalls Übernahme der Kosten für den gegnerischen Anwalt
  • gegebenenfalls Übernahme von Kosten für Sachverständige, Gutachter und Zeugen

Wie du siehst, ist eine Rechtsschutzversicherung, die das Mietrecht enthält, nicht überflüssig, sondern hilft dir dabei Geld zu sparen und im schlimmsten Fall sogar deine Wohnung zu behalten.

Hinweis: Du bist Vermieter? Dann greift für Streitigkeiten mit deinen Mietern der Vermieterrechtsschutz. Was du über diesen wissen musst, liest du in unserem Ratgeber.

Mietrechtsschutz - So schließt du die Versicherung ab

In der Regel wird der Mietrechtsschutz als Bestandteil einer privaten Rechtsschutzversicherung abgeschlossen, die meistens weitere Leistungsbestandteile enthält, wie den Berufsrechtsschutz und den Verkehrsrechtsschutz. Der Einzelabschluss einer Mietrechtsschutzversicherung wird von den meisten Versicherern üblicherweise nicht angeboten. Das bedeutet aber, dass du bei der Kündigung einer Rechtsschutzversicherung auch den Mietrechtsschutz verlierst.

Vor Abschluss der Versicherung Angebote prüfen

Der Vergleich von Rechtsschutzversicherungen ist unkompliziert im Internet möglich. Um ein optimales Vergleichsergebnis zu erhalten, solltest du dir allerdings schon im Vorfeld Gedanken über einige wichtige Punkte machen, auf die es bei dieser Versicherung ankommt. Insbesondere sind das diese:

Wartezeit

Wenn du eine Rechtsschutzversicherung neu abschließt, werden dir Leistungen daraus üblicherweise erst nach einer Wartezeit gewährt. Diese beträgt meistens drei Monate. Den Mietrechtsschutz ohne Wartezeit erhältst du nur dann, wenn du die Rechtsschutzversicherung wechselt und der neue Versicherungsvertrag nahtlos an den alten anschließt.

Selbstbeteiligung

Die meisten Versicherer bieten Tarife mit oder ohne Selbstbeteiligung an, wobei diese dann zwischen 150 bis 300 Euro betragen kann. Je höher du die Selbstbeteiligung wählst, umso niedriger werden in der Regel die Versicherungsbeiträge. Ob sich der Mietrechtschutz ohne Selbstbeteiligung rechnet, lässt sich daher nicht pauschal beantworten, sondern erfordert einen umfassenden Versicherungsvergleich.

Deckungsumfang

Der Deckungsumfang kennzeichnet die Versicherungsbausteine, die die Rechtsschutzversicherung enthalten kann. Auch hier lohnt sich ein gründlicher Vergleich mit verschiedenen Optionen. Wenn du zum Privatrechtsschutz und Mietrechtsschutz zusätzlich den Berufs- oder den Verkehrsrechtsschutz auswählst, kostet das unter Umständen nur wenig mehr. Dafür bist du aber in mehr Bereichen abgesichert.

Versicherungssumme

Die Versicherungssumme bezieht sich auf alle in der Rechtsschutzversicherung enthaltenen Versicherungsbereiche. In der Regel liegt sie zwischen 350.000 bis 1.000.000 Euro. Als Faustregel kann hier gelten: Je mehr Bereiche versichert werden sollen, umso höher sollte die Versicherungssumme gewählt werden.

Rechtsanwaltswahl und telefonische Auskünfte

Nicht bei jeder Rechtsschutzversicherung hast du eine freie Rechtsanwaltswahl, sondern es wird durch den Versicherer ein Anwalt gestellt. Das muss nicht schlecht sein, aber wenn du selbst bereits einen Anwalt deines Vertrauens hast, solltest du auf die freie Rechtsanwaltswahl achten. Kostenlose telefonische Anwaltsauskünfte sind zwar meistens im Versicherungspaket erhalten, aber manche Versicherer übernehmen hier die Kosten auch für nichtversicherte Rechtsgebiete. Achte zudem darauf, dass die Telefonberatung nicht als Schadensfall gewertet wird.

Besonderheiten bei Arbeitslosigkeit

Arbeitslosigkeit ist im Normalfall mit einem stark verringerten Einkommen verbunden, sodass es dir in dieser Situation schwerfallen kann, die Beiträge für die Rechtsschutzversicherung zu erbringen. Die Leistungen der Versicherer in diesem Fall unterscheiden sich teils erheblich: Während einige hierfür keine Kulanz einräumen, bieten andere eine drastische Beitragsreduzierung oder eine Ruhestellung des Vertrags an. Lässt du den Vertrag ruhen, bist du allerdings während dieser Zeit nicht versichert und hast damit auch keinen Mietrechtsschutz.

Mediationsverfahren

Einige Auseinandersetzungen können auch ohne ein Gerichtsverfahren beigelegt werden. Die Versicherer übernehmen daher Kosten für einen unabhängigen Mediator bis zu einer gewissen Höhe. Diese kann unterschiedlich sein. Außerdem verzichten einige Versicherer bei der Mediation auf die Selbstbeteiligung.

Alternative zum Mietrechtsschutz - Die Mitgliedschaft in einem Mieterverein

Falls du keine Rechtsschutzversicherung abschließen möchtest, kannst du Mitglied in einem Mieterverein werden. Deren Dachverband ist der Deutsche Mieterbund e. V. (DMB), der die Interessen von Mietern in Deutschland vertritt. Es gibt allerdings auch Mietervereine, die nicht Mitglied des DMB sind, wie der Mieterschutzbund e.V. Dem DMB gehören derzeit in ganz Deutschland rund 320 Mietervereine an, die insgesamt 500 Beratungsstellen betreiben. In der Regel werden die Mitarbeiter der Mietervereine versuchen, Streitfälle ohne den Gang vor das Gericht beizulegen. Im Rahmen der Mitgliedschaft in einem Mieterverein ist es darüber hinaus häufig möglich, eine ermäßigte Rechtsschutzversicherung abzuschließen, über die du dann Mietrechtsschutz erhältst.

Fazit: Mietverhältnisse können aus den verschiedensten Gründen zu Konflikten zwischen dem Mieter und dem Vermieter führen. Nicht immer können diese Probleme selbst gelöst werden, sodass eine professionelle Beratung oder sogar eine Klage vor Gericht notwendig werden. Die Kosten hierfür übernimmt der Mietrechtsschutz, der zusammen mit einer privaten Rechtsschutzversicherung abgeschlossen wird.

Hinweis: Du hast Probleme mit deinem Arbeitgeber? Dann lies auch unseren Ratgeber zum Arbeitsrechtsschutz, denn mit einer entsprechenden Versicherung kannst du dich vor den Folgen eines schlimmstenfalls daraus entstehenden Rechtsstreits schützen.
Bild von Heike Jestram

Autorin ist Heike Jestram

Heike Jestram arbeitet als Autorin in Berlin. Seit 2016 unterstützt sie volders und schreibt Ratgeber
zu Verträgen und Kündigungen. Durch den digitalen Vertragsassistenten können
viele Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewinnen.
Kündige jetzt deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick. Oder gewinne den Überblick über all deine Verträge und melde dich sofort an.
Der Mietrechtsschutz
5
2 Bewertungen (5.0 Durchschnitt)