Der DSL-Wechsel

Alles Wissenswerte und Tipps vom Experten


Der Anbieterdschungel

Der Markt der DSL-Anbieter scheint unübersichtlicher denn je. Es gibt immer wieder neue Anbieter und als Verbraucher fällt es schwer, den Überblick zu bewahren. Der Vorteil des großen Angebots ist allerdings, dass die Preise für DSL tendenziell sinken. Deshalb kannst du durch einen DSL-Wechsel mitunter viel Geld sparen.

Welche Fragen solltest du vor einem Wechsel klären?

Es sind bei einem Wechsel verschiedene Dinge zu beachten.


Für jeden der passende DSL-Zugang


Zunächst überlege dir genau, was du von deinem DSL-Anschluss erwartest:

  • Wie schnell sollte dein Internet mindestens sein?
  • Wie viel Datenvolumen benötigst du im Durchschnitt?
  • Wie viele Personen in deinem Haushalt nutzen (gleichzeitig) die Internetverbindung?
Wer beispielsweise nur gelegentlich surft und E-Mails versendet, benötigt lediglich einen DSL-Anschluss mit einer relativ geringen Bandbreite. Wer allerdings gerne Musik und Filme über das Internet streamt, der sollte sich für eine schnellere DSL-Verbindung entscheiden. Diese ist auch sinnvoll, wenn mehrere Personen gleichzeitig das Internet nutzen.


Flatrate und Telefonie

Da manche Internetanbieter die Bandbreite ab einem bestimmten Verbrauch drosseln, solltest du dich unbedingt vorab informieren, ob das bei deinem gewählten DSL-Versorger auch zutrifft. Falls du nämlich viel Datenvolumen benötigst, solltest du dich unbedingt für eine Flatrate ohne Drosselung entscheiden. Die meisten DSL-Anbieter haben in ihren Tarifen eine Telefon- und Internet-Flatrate. Diese Option ist vor allem für Vieltelefonierer und Vielsurfer die beste Wahl. Wenn du allerdings wenig oder ausschließlich mit dem Handy telefonierst, lohnt sich eine solche Kombi-Flatrate natürlich nicht.


Vor dem DSL-Wechsel steht der Vergleich

Bevor du einen Anbieterwechsel durchführst, solltest du natürlich die unterschiedlichen Angebote auf dem Markt miteinander vergleichen. Nur so findest du den am besten passenden Tarif für dich. Dabei sollte nicht nur der Preis eine tragende Rolle spielen, sondern ebenso der Service und die Hardware berücksichtigt werden. Lange Wartezeiten und eine schlechte Beratung durch den Kundenservice kosten nicht nur Zeit, sondern auch Nerven. Hierfür empfiehlt es sich, vorab einige Erfahrungsberichte von Kunden im Internet anzuschauen.


Wechseln versus kündigen

Wer seinen DSL-Vertrag nicht gänzlich aufgeben möchte, sollte seinen Anbieter nur wechseln und nicht kündigen. Eine Kündigung des Internet-Vertrages ist dann sinnvoll, wenn man beispielsweise in eine neue Wohnung zieht, wo bereits DSL vorhanden ist oder wenn der alte DSL-Anbieter am neuen Wohnort nicht liefert. Ebenso ist eine Kündigung des DSL-Anschluss ratsam, wenn man eine andere Möglichkeit für die Internetnutzung gefunden hat.

DSL-Alternativen

Alternativen zum DSL sind beispielsweise ein mobiler Internetzugang, welcher nicht nur zu Hause, sondern auch von unterwegs genutzt werden kann. Dabei loggst du dich per UMTS- oder LTE-Technik mit deinem Handy oder Laptop in das Internet ein.

In Deutschland wird zudem nicht überall die DSL-Technik angeboten beziehungsweise kann mitunter nur ein langsamer DSL-Anschluss über die Telefonleitung bereitgestellt werden. Jene Ortschaften, die das betrifft, werden auch als „weiße Flecken“ bezeichnet. Die Gründe liegen oftmals:

  • an veralteten Glasfaserkabeln, welche mit der DSL-Technik nicht kompatibel sind oder
  • an der zu großen Entfernung zwischen Interessenten und Kabelverzweiger.
  • Es kann auch sein, dass alle verfügbaren Ports bereits belegt sind und diese erst weiter ausgebaut werden müssen.
Eine zusätzliche und erschwingliche Möglichkeit, um sich einen schnellen Internetzugang zuzulegen, stellt die Satellitentechnik dar. Die Kosten sind ähnlich hoch wie beim DSL-Internet. Nur für die Empfangstechnik musst du unter Umständen etwas Geld bezahlen. Allerdings kann diese bei vielen Anbietern auch gegen eine monatliche Leihgebühr erworben werden.

Vor- und Nachteile eines DSL-Wechsels

Generell überwiegen bei einem DSL-Wechsel die Vorteile. Neben den Einsparungen profitieren Neukunden oftmals von Vorzügen wie

  • Aktionspreisen, Boni sowie Rabatten,
  • einem schnelleren Anschluss,
  • einer besseren Hardware und
  • der Möglichkeit, die alte Rufnummer des Telefonanschlusses zu übernehmen.
Nachteilig ist ein DSL-Wechsel für dich nur, wenn du beim Vergleich versteckte Kosten oder vertragliche Klauseln übersehen hast. Vor allem auf die AGB im Vertrag solltest du genau achten, da einige Anbieter hier beispielsweise eine Preiserhöhung im Folgejahr vorsehen.

Du solltest unbedingt auf eine moderate Laufzeit sowie eine flexible Kündigungsfrist deines neuen DSL-Vertrages achten. Das erspart dir bei einem erneuten Wechsel viel Ärger.

Ein weiterer Nachteil sind Vertragskomplikationen zwischen dem neuen und dem alten Anbieter. Dadurch kann es sein, dass dir für einige Zeit kein DSL-Anschluss zur Verfügung steht. Dieser Fall tritt jedoch in der Regel selten auf.

Wie geht man bei einem DSL-Wechsel vor?

Der DSL-Wechsel geht schnell und einfach, wenn man weiß wie:

  1. Beachte die Mindestvertragslaufzeit und die Kündigungsfrist deines aktuellen Vertrages.
  2. Überlege dir, welche Anforderungen dein DSL erfüllen soll (Bandbreite, Flatrate etc.)
  3. Vergleiche online die verschiedenen Anbieter miteinander und wähle so den für dich geeignetsten Tarif aus. Hierfür musst du lediglich deine Vorwahl und die gewünschte Geschwindigkeit angeben.
  4. Leite den DSL-Wechsel ebenfalls online in die Wege – dein neuer Anbieter kümmert sich in der Regel um die Kündigung deines alten Vertrages.
  5. Der DSL-Wechsel ist vollzogen und du kannst dich bald über Erspartes und eventuelle Rabatte und Boni freuen.

Tipp: In unserem Vergleichsrechner kannst du die verschiedenen Angebote der DSL-Anbieter miteinander vergleichen und den besten Tarif für dich finden.



Wir haben auch Ratgeber zu folgenden Themen:

Jonas Franke
Heike Jestram
Heike Jestram arbeitet als Autorin in Berlin. Seit 2016 unterstützt sie volders und schreibt Ratgeber zu Verträgen und Kündigungen. Durch den digitalen Vertragsassistenten können viele Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewinnen.