Handyanbieter wechseln

So klappt's mit dem Wechsel

  1. Was sollte ich vor einem Wechsel des Handyanbieters beachten?
  2. Wann und wie sollte ich kündigen?
  3. Wann kann der Handyanbieter überhaupt gewechselt werden?
  4. Können durch einen Wechsel Nachteile entstehen?
  5. Wie sollte man bei einem Wechsel vorgehen?
  6. So ist der Wechsel schnell und einfach erledigt

Mit einem Tarif- oder Vertragswechsel sparen

Wer seinen Handyvertrag bereits seit einigen Jahren hat, sollte einen Vergleich der aktuellen Tarife anstellen. Die aktuellen Handytarife sind in der Regel günstiger als jene, die noch vor ein paar Jahren angeboten wurden, beinhalten jedoch oftmals weitaus mehr Leistungen. Mittlerweile gibt es beispielsweise All-Net-Flats und andere Flat-Tarife zu günstigen Konditionen.

So gehst du vor: Erst vergleichen, dann wechseln und kündigen!

Vor dem Wechsel solltest du unbedingt die unterschiedlichen Handytarife miteinander vergleichen. Wenn du dabei feststellst, dass es weitaus bessere Verträge gibt als deinen derzeitigen, solltest du unbedingt wechseln, um Geld zu sparen.

Vor einem Vergleich der Handytarife empfiehlt es sich, das persönliche Nutzungsverhalten zu untersuchen. Wenn du viel telefonierst, surfst und SMS schreibst, gibt es häufig günstigere Tarife. Falls du dein Handy weniger nutzt, kann sich auch ein Wechsel zu Prepaid lohnen. Da der Markt der Mobilfunkanbieter hart umkämpft ist, gibt es immer wieder günstigere Tarife als dein derzeitiger. Oftmals lockt der eigene Handyanbieter auch mit besseren Konditionen, wenn du kündigst.

Anders als bei vielen anderen Verträgen wie DSL oder Strom, musst du vor einem Wechsel deines Anbieters deinen  alten Handyvertrag selbst kündigen. Dabei solltest du unbedingt deine alte Mindestlaufzeit sowie die Kündigungsfrist beachten. Alle wichtigen Fakten hierzu findest du unter dem Abschnitt „Wann kann der Handyanbieter gewechselt werden?“.

Wann macht es Sinn, den Handyanbieter zu kündigen?

Die Kündigung deines alten Handyanbieters ist bei einem Anbieterwechsel immer notwendig. Dabei übernimmt dies nicht dein neuer Anbieter. Du musst selbst kündigen – und dies rechtzeitig und am besten schriftlich. Wenn du nur einen Tarifwechsel bei deinem Anbieter vornimmst, ist keine Kündigung erforderlich.

Bei Handyanbietern gibt es übrigens nur unter wenigen Umständen ein Sonderkündigungsrecht . Oftmals kannst du außerordentlich kündigen, wenn du ins Ausland umziehst und dort die Dienste deines aktuellen Anbieters nicht mehr in Anspruch nehmen kannst. Wenn dein alter Vertragsnehmer insolvent geht, wird der Vertrag oftmals von diesem gekündigt.

Wann kann der Handyanbieter gewechselt werden?

Wann du deinen aktuellen Handyanbieter wechseln kannst, hängt von deinem derzeitigen Vertrag ab. Einige Anbieter haben Verträge mit einer 24-monatigen  Vertragslaufzeit, einer zwölf-monatigen automatischen Verlängerung sowie einer Kündigungsfrist von drei Monaten an. Andere hingegen bieten auch flexible Tarifpakete, bei denen Mindestvertragslaufzeit, Kündigungsfrist und automatische Verlängerung jeweils nur einen Monat betragen. Damit du genau weißt, wie lange dein Vertrag läuft und wie lang die Fristen sind, solltest du in die Vertragsbedingungen schauen. Aufgrund der automatischen Vertragsverlängerung solltest du vor einem Wechsel sicherstellen, dass dein alter Vertrag ordnungsgemäß gekündigt wurde.

Wie lange anschließend der Wechsel dauert, hängt von einigen Faktoren ab. Beispielsweise wird vor einem neuen Vertragsabschluss eine Bonitätsprüfung des Kunden vorgenommen, wodurch sich der Wechsel verzögern kann. Wenn du deine  Rufnummer mitnehmen willst, kann sich der Wechsel ebenfalls verschieben. Beantrage die  Rufnummer-Mitnahme daher rechtzeitig vor dem Handyanbieter-Wechsel.

Können bei einem Handyanbieter-Wechsel Nachteile entstehen?

Generell ist ein Wechsel des Handyanbieters nicht mit Risiken verbunden. Du solltest dennoch darauf achten, dass dein neuer Vertrag eine moderate Laufzeit (maximal zwei Jahre) hat und die Kündigungsfrist nicht länger als drei Monate ist. Auch bei Angeboten, welche mit großen Einsparungen werben, solltest du vorsichtig sein und die Vertragskonditionen genau prüfen. Schaue zudem, ob die Tarifbedingungen die gesamte Vertragslaufzeit gültig sind oder nur in den ersten Monaten. Es gibt nämlich Anbieter, die nach dieser Zeit einen höheren Preis verlangen.

Wie geht man bei einem Handyanbieter-Wechsel vor?

Wenn du mit Hilfe eines Vergleichs festgestellt hast, dass dein aktueller Handyanbieter einen zu teuren Tarif anbietet und du für die gleichen oder gar bessere Konditionen einen günstigeren Vertrag abschließen kannst, solltest du wechseln. Generell ist dies keine große Sache. Du bestellst einfach deinen Wunsch-Tarif bei deinem neuen Anbieter und kündigst deinen alten Vertrag.

Da es aktuell eine Vielzahl an Handytarifen gibt, solltest du dir vorher überlegen, welche Anforderungen dein Vertrag erfüllen sollte . Beachte dabei die folgenden Punkte:

  • Benötigst du ein neues Smartphone oder nur einen Vertrag? Falls du auch ein Gerät möchtest, solltest du dir beim Vergleich alle Verträge mit Handys anzeigen lassen. Andernfalls schließt du dies einfach aus – viele Verträge sind dann günstiger.
  • Nutzt du dein Smartphone eher wenig oder wünschst du eine volle Kostenkontrolle? Dann empfiehlt sich für dich ein Wechsel vom Vertrag zu Prepaid.
  • Überlege dir außerdem, welche Flats du nutzen möchtest beziehungsweise welche sich für dich überhaupt lohnen. Daher solltest du einfach mal schauen, was du mit deinem Handy am häufigsten machst: Telefonieren, simsen oder im Internet surfen? Je nach Auswahl, kannst du dich dann auch für eine dazugehörige Flatrate entscheiden.

Falls du die Mitnahme deiner alten Rufnummer wünschst, kannst du dies einfach beantragen. Oftmals übernimmt sogar der neue Handyanbieter die Kosten hierfür.

Fazit: Handyanbieter wechseln leicht gemacht

Wer seinen Handyanbieter wechseln möchte, kann in den meisten Fällen Geld sparen oder von einem besseren Leistungspaket profitieren. Dennoch sollten einige Sachen beachtet werden:

  1. Vor dem Wechsel sollten die Handyanbieter miteinander verglichen werden, um dadurch den günstigsten zu finden.
  2. Wenn du dich für einen neuen Vertragspartner entschieden hast, musst du dich bei diesem anmelden und den Vertrag unterschreiben.
  3. Kündige deinen alten Vertrag schriftlich und fristgerecht.
  4. Jetzt musst du eventuell nur noch warten, bis deine Bonität vom neuen Mobilfunkanbieter überprüft und bis die Rufnummer übertragen wurde (falls du dich für eine Rufnummer-Mitnahme entschieden hast).

Ein Wechsel des Handyanbieters ist also ganz einfach, wenn man weiß, was zu beachten ist.


Bild von Jonas Franke

Wirtschaftsjurist Jonas Franke (G+)

Jonas Franke schreibt seit 2 Jahren für volders. Mit dem digitalen Vertragsassistenten haben bereits
über 250.000 Nutzer in Deutschland die Kontrolle über ihre Verträge gewonnen.
Kündige oder wechsle deine Verträge kostenlos mit nur einem Klick.

Handyanbieter wechseln
5
3 Bewertungen (5.0 Durchschnitt)